Nidwaldner Ober- und Verwaltungsgerichtspräsident demissioniert


Roman Spirig
Regional / 07.11.18 09:04

Der Präsident des Nidwaldner Ober- und Verwaltungsgerichts, Albert Müller, tritt auf Mitte 2019 von seinem Amt zurück. Der 66-Jährige Jurist begründet seine Demission damit, dass er den Fokus in Zukunft vermehrt auf das Privatleben legen möchte.

Nidwaldner Ober- und Verwaltungsgerichtspräsident demissioniert  (Foto: KEYSTONE /  / )
Nidwaldner Ober- und Verwaltungsgerichtspräsident demissioniert (Foto: KEYSTONE / / )

Wie das Landratsbüro am Mittwoch mitteilte, war Müller im Frühling 2016 vom Parlament für vier Jahre zum Präsidenten des höchsten kantonalen Gerichts gewählt worden. Er hat nun ein Gesuch um seinen vorzeitigen Rücktritt eingereicht. Der Landrat wird im November den Rücktritt formell genehmigen müssen.

Müller hat in den vergangenen Jahrzehnten die Nidwaldner Justiz geprägt. Seine Karriere begann er 1981 als Gerichtsschreiber. 1990 wurde er Richter, 2004 Präsident des Ober- und Verwaltungsgerichts.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut
Regional

Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut

Der Kanton Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut. Das Institut mit dem Namen "Kulturen der Alpen" wird in Zusammenarbeit mit der Universität Luzern geführt. Sein Betrieb ist vorerst auf die Jahre 2019 bis 2022 beschränkt.

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen
International

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen

Im Hotel Schaanerhof in Schaan FL ist heute Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Personen wurden keine verletzt. Angaben zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor. Entsprechende Ermittlungen wurden aufgenommen.

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus
Sport

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus

Rund eineinhalb Jahre nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für den mutmasslichen Attentäter gefordert.

Bitcoin fällt zeitweise unter 5'000 Dollar
Wirtschaft

Bitcoin fällt zeitweise unter 5'000 Dollar

Der Preis des Bitcoins ist seit Tagen unter Druck. Zu Wochenbeginn fällt die "Krypto-Leitwährung" zeitweise unter die 5'000 Dollar-Marke. Viele Marktbeobachter sehen das letzte Woche vollzogene Netzwerk-Update beim "kleinen Bruder" Bitcoin Cash als Auslöser für die Talfahrt.