Neuer Stiftungspräsident für das KKL Luzern


Roman Spirig
Regional / 09.04.19 17:57

Markus Moll ist neuer Präsident der Trägerstiftung des KKL Luzern. Der 48-Jährige löst Markus Thumiger ab, der aus beruflichen Gründen das Amt des Stiftungspräsidenten abgibt.

Neuer Stiftungspräsident für das KKL Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Neuer Stiftungspräsident für das KKL Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Moll wohnt in Meggen LU und arbeitet bei einer Grossbank. Er sei beruflich und gesellschaftlich gut vernetzt und mit lokalen, regionalen und nationalen Verhältnissen mit internationaler Ausrichtung bestens vertraut, teilte das KKL Luzern am Dienstag mit.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher Ständeratskandidat Nik Gugger (EVP) zieht sich zurück
Regional

Zürcher Ständeratskandidat Nik Gugger (EVP) zieht sich zurück

Der Zürcher Ständeratskandidat Nik Gugger (EVP) verzichtet auf den zweiten Wahlgang. Er ziehe sich zurück, sagte er heute auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Grüne und Grünliberale wollen neue Zusammensetzung des Bundesrates
Regional

Grüne und Grünliberale wollen neue Zusammensetzung des Bundesrates

Die Grünen und Grünliberalen haben die Zauberformel für den Bundesrat in Frage gestellt. Grünen-Chefin Regula Rytz und GLP-Präsident Jürg Grossen sagten in einem Interview mit dem "Blick" vom Dienstag, die Zusammensetzung des Bundesrates müsse geprüft werden.

Polizei erwischt vier Sprayer in Stans
Regional

Polizei erwischt vier Sprayer in Stans

Vier junge Männer haben in Stans mit Spraydosen für Schmierereien gesorgt. Die Polizei machte die Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren ausfindig, sie sind geständig. Es werde nun abgeklärt, ob sie im Zusammenhang mit weiteren Delikten stehen.

Rapperswil-Jona Lakers - Biel: Rapperswil-Jona vom 0:3 zum 5:3
Sport

Rapperswil-Jona Lakers - Biel: Rapperswil-Jona vom 0:3 zum 5:3

Nach einem Fehlstart gingen die heimstarken Rapperswil-Jona Lakers in einer verrückten Partie gegen Biel doch noch als Sieger vom Eis. Die St. Galler drehten ein 0:3 dank vier Toren im Schlussdrittel zu einem 5:3-Sieg.