Nadal mit neuntem Triumph in Rom


Roman Spirig
Sport / 19.05.19 19:38

Rafael Nadal hat zum neunten Mal das ATP-Turnier von Rom gewonnen. Der Spanier schlug im Final den etwas müden Novak Djokovic 6:0, 4:6, 6:1 und liegt damit wieder einen Masters-1000-Turniersieg vor dem Serben.

Nadal mit neuntem Triumph in Rom (Foto: KEYSTONE / AP / Gregorio Borgia)
Nadal mit neuntem Triumph in Rom (Foto: KEYSTONE / AP / Gregorio Borgia)

Was zunächst nach einer weiteren Demonstration Nadals im Foro Italico aussah, entwickelte sich ziemlich unerwartet doch zu einem zweieinhalbstündigen Kampf zwischen dem spanischen Weltranglisten-Zweiten und dem serbischen Weltranglisten-Ersten. Am Ende behielt Nadal dennoch die Oberhand. Nadal hält nun bei 34 Masters-1000-Turniersiegen und liegt in der Bestenliste damit wieder einen Erfolg vor Djokovic.

Gerade noch rechtzeitig vor dem in einer Woche beginnenden French Open hat der spanische Sandkönig seine Form gefunden und den ersten Turniersieg 2019 eingefahren. In Monte Carlo, Barcelona und Madrid hatte er sich jeweils vor dem Final geschlagen geben müssen. Nun stellte er auch seinen Finalgegner Djokovic diverse Male vor unlösbare Aufgaben. Im ersten Satz legte er mit einem 6:0 vor. Djokovic war damit der vierte von fünf Gegnern, denen der Spanier in Italiens Hauptstadt einen Satz zu null abnahm. Es schien, als zahlte der Serbe den Tribut für die hart erkämpften Siege gegen Juan Martin Del Potro und Diego Schwartzman in den Runden zuvor.

Doch Djokovic kämpfte sich noch einmal heran und rettete sich mit seinem einzigen Break zum 6:4 in den Entscheidungssatz. Erst dann liess ihn die Kondition endgültig im Stich. Nadal, der auf dem Weg in den Final bloss 13 Games abgegeben hatte und damit 23 weniger als sein Finalgegner, nahm Djokovic sogleich den Service ab und marschierte in der Folge doch noch zum ungefährdeten neunten Triumph in Rom.

Bei den Frauen feierte Karolina Pliskova mit dem 6:4, 6:3-Finalsieg gegen die Britin Johanna Konta nicht nur den bisher grössten Sandplatz-Titel ihrer Karriere. Die ehemalige Weltranglisten-Erste ist auch die erste Tschechin seit Regina Marsikova vor 41 Jahren, die sich als Siegerin von Rom feiern lassen konnte. Dank dem 13. Turniersieg rückt Pliskova im WTA-Ranking vom 7. auf den 2. Platz vor.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auto über Böschung gekippt - Glück im Unglück für betagtes Paar
Regional

Auto über Böschung gekippt - Glück im Unglück für betagtes Paar

Eine 77-jährige Autofahrerin ist am Sonntagabend in Kaltbrunn beim Rückwärtsfahren mit ihrem Wagen von einer schmalen Strasse abgekommen und über die Böschung gekippt. Die Lenkerin und ihr 86-jähriger Mitfahrer kamen mit dem Schrecken davon.

Küng verpasst im Zeitfahren das Podest
Sport

Küng verpasst im Zeitfahren das Podest

Stefan Küng, ein Spezialist im Kampf gegen die Uhr, verpasste beim Zeitfahren der Benelux-Rundfahrt als Vierter den Sprung aufs Podest. Der Thurgauer beendete die 8,4 km durch Den Haag mit 11 Sekunden Rückstand auf den Italiener Filippo Ganna und deren 3 auf den drittklassierten Jos Van Emden aus den Niederlanden. Zweiter wurde der Italiener Edoardo Affini.

Alle Schwingerkönige im Überblick
Regional

Alle Schwingerkönige im Überblick

Vor dem ESAF in Zug gibt es hier alle Schwingerkönige (seit 1895) im Überblick. Kennt ihr Alfred Niklaus? Nein? Höchste Zeit nachzusehen, wer wann König wurde. Hier die ganze Liste, um am ESAF mitreden zu können.

Zoo Zürich: Seltener Nachwuchs bei den Flamingos
Regional

Zoo Zürich: Seltener Nachwuchs bei den Flamingos

Die Chile-Flamingos im Zürcher Zoo haben erstmals seit zehn Jahren Nachwuchs. Fünf Küken sind geschlüpft, drei davon leben noch, wie der Zoo am Mittwoch mitteilte. Zwei Küken verendeten im Alter von zwei und drei Wochen.