Mieter im Glarnerland steckt eigenes Wohnzimmer in Brand


Roman Spirig
Regional / 17.10.19 10:50

In Ennenda im Glarnerland hat am Mittwochabend ein Mieter in einem Altbau sein Wohnzimmer in Brand gesteckt. Die Polizei verhaftete ihn wegen versuchter Brandstiftung.

Mieter im Glarnerland steckt eigenes Wohnzimmer in Brand (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Mieter im Glarnerland steckt eigenes Wohnzimmer in Brand (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Der Brandfall ereignete sich in einer Mietwohnung "im Schmelen" in Ennenda. Wie die Glarner Polizei am Donnerstag mitteilte, sind Motiv und Hintergründe der Brandlegung unklar und werden untersucht.

Der Mieter, in dessen Wohnzimmer es brannte, hatte selber um Hilfe gerufen. Ein Anwohner eilte herbei. Laut Polizei gelang es ihm, das Feuer mit einem Eimer Wasser zu löschen und dadurch ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mourinho übernimmt bei Tottenham
Sport

Mourinho übernimmt bei Tottenham

Tottenham hat nur zwölf Stunden nach der Entlassung von Mauricio Pochettino mit José Mourinho einen namhaften Nachfolger gefunden.

Newsletter abonnieren und von exklusiven Ticketverlosungen profitieren
Regional

Newsletter abonnieren und von exklusiven Ticketverlosungen profitieren

Freue dich wöchentlich über exklusive Ticketverlosungen, aktuelle News, interessante Podcasts und sei up to date über kommende Events mit dem Radio Sunshine Newsletter.

Autofahrer sieht sich am tödlichen Unfall von Malters nicht schuldig
Regional

Autofahrer sieht sich am tödlichen Unfall von Malters nicht schuldig

Der Autofahrer, der 2015 auf der Autostrasse in Malters mit einem Überholmanöver einen tödlichen Unfall verursacht haben soll, ist sich keiner Schuld bewusst. Er sei überzeugt, dass sein Manöver richtig gewesen sei, sagte er vor dem Kriminalgericht Luzern.

Kinder feiern ihre Rechte mit Bundesrat Berset auf dem Bundesplatz
Schweiz

Kinder feiern ihre Rechte mit Bundesrat Berset auf dem Bundesplatz

Über 850 Kinder haben heute auf dem Bundesplatz in Bern zusammen mit Bundesrat Alain Berset 30 Jahre Uno-Kinderrechtskonvention gefeiert. Sie informierten sich über ihre Rechte als Kinder und Jugendliche und stellten ihre Forderungen an Politik und Gesellschaft.