Manor verlängert Vaterschaftsurlaub von 1 auf 3 Wochen


Roman Spirig
Wirtschaft / 04.07.19 09:46

Zwei Wochen nach dem Entscheid des Ständerates für eine Verlängerung des Vaterschaftsurlaubs auf zwei Wochen legt Manor noch einen oben drauf: Der Detailhandelskonzern gewährt frischgebackenen Vätern neu drei Wochen Vaterschaftsurlaub, nachdem sie bisher lediglich eine Woche erhalten haben.

Manor verlängert Vaterschaftsurlaub von 1 auf 3 Wochen (Foto: KEYSTONE /  / )
Manor verlängert Vaterschaftsurlaub von 1 auf 3 Wochen

Der verlängerte Vaterschaftsurlaub bei Manor trete ab dem 1. September in Kraft, teilte der Konzern am Donnerstag in einem Communiqué mit. Genauso lange könnten Eltern bei einer Adoption frei nehmen. Mütter und Väter hätten ausserdem das Anrecht, diesen Urlaub auf Wunsch um 13 Wochen unbezahlt zu verlängern.

Manor-Personalchef Lorenzo Plumettaz begründete die Verdreifachung des Vaterschaftsurlaubs mit dem Wunsch nach Gleichberechtigung und Familienfreundlichkeit im Unternehmen: "Ein grosszügiger Vaterschaftsurlaub kommt allen zugute - den Vätern, den Müttern und den Kindern."

Das Thema schlägt derzeit Wellen in der Politik: Der Ständerat hatte sich am 20. Juni für zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ausgesprochen. Vier Wochen, wie es eine Volksinitiative fordert, waren dem Rat zu teuer. Gar kein Urlaub, wofür der Bundesrat plädiert, sei nicht zeitgemäss, hiess es damals in der kleinen Kammer. Als nächstes beschäftigt sich der Nationalrat mit der Initiative.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Pilatus darf Flugzeuge in Saudi-Arabien und Emiraten weiter warten
Regional

Pilatus darf Flugzeuge in Saudi-Arabien und Emiraten weiter warten

Pilatus muss seine in Saudi-Arabien und den Arabischen Emiraten mit dem Support von Schulungsflugzeugen beschäftigten Angestellten vorläufig nicht zurückrufen. Das Bundesverwaltungsgericht hat einem Rekurs des Flugzeugbauers aufschiebende Wirkung erteilt.

Das Schreddern lebender Küken wird verboten
Schweiz

Das Schreddern lebender Küken wird verboten

In der Schweiz soll es verboten werden, lebende Küken zu schreddern. Das will nach dem Nationalrat auch der Ständerat. Er hat am Donnerstag eine entsprechende Motion ohne Gegenantrag angenommen.

4799 junge Männer und Frauen absolvieren in Luzern eine Lehre
Regional

4799 junge Männer und Frauen absolvieren in Luzern eine Lehre

Bis Ende August sind im Kanton Luzern 4799 Lehrverträge abgeschlossen worden. Das sind rund 60 mehr als im Vorjahr. Gewerbliche Berufe haben nach wie vor mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen.

Vernetzte Comics am Fumetto in Luzern
Regional

Vernetzte Comics am Fumetto in Luzern

Der Wettbewerb des Luzerner Comic-Festivals Fumetto 2020 findet zum Thema "vernetzt" statt. "Alles ist vernetzt", heisst es in der Ausschreibung. Doch was bringt die Vernetzung und wohin führt sie?