Luzerner Polizei erwischt 38-jährigen Raser mehrere Tage nach Flucht


Roman Spirig
Regional / 06.06.19 16:12

Ein 38-jähriger Autofahrer ist am vergangenen Wochenende in Luzern vor der Polizei geflüchtet. Dabei missachtete er nicht nur die Höchstgeschwindigkeiten, er gefährdete auch andere Verkehrsteilnehmer. Die Polizei konnte ihn nun in seiner Wohnung festnehmen.

Luzerner Polizei erwischt 38-jährigen Raser mehrere Tage nach Flucht (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Luzerner Polizei erwischt 38-jährigen Raser mehrere Tage nach Flucht (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Der Mann war in der Nacht von Samstag auf Sonntag von Luzern nach Ebikon unterwegs. Als ihn die Polizei kontrollieren wollte, beschleunigte er sein Auto stark und fuhr auf der Hauptstrasse in Richtung Dierikon weiter, wie die Luzerner Polizei am Donnerstag mitteilte.

Dabei überschritt er am jeweiligen Ort die Höchstgeschwindigkeit teilweise massiv und verletzte auf seiner Flucht mehrere Verkehrsregeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer.

Der Polizei gelang es, den mutmasslichen Fahrzeuglenker ausfindig zu machen und ihn am Dienstag in seiner Wohngemeinde im Kanton Luzern festzunehmen. Der Beschuldigte wurde zum Tatverdacht einvernommen und anschliessend aus der Haft entlassen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

1. Gang: Alpiger, Wenger, Wicki, Schurtenberger und Stucki erste grosse Sieger
Schwingen

1. Gang: Alpiger, Wenger, Wicki, Schurtenberger und Stucki erste grosse Sieger

In den letzten zwei Jahren verliert Samuel Giger, einer der Topfavoriten am Eidgenössische, keinen Gang. Aber zum Auftakt in Zug ist es so weit.

Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug
Schwingen

Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug

Die erste Festnacht am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug ist aus Sicht der Polizei friedlich verlaufen. Einiges zu tun hatten allerdings die Sanitätsdienste. Sie betreuten am Freitag und in der Nacht rund 80 Menschen wegen Schürfungen und Schnittwunden. Sechs Personen wurden in ein Spital gebracht.

3. Gang: Auch Samuel Giger fällt aus dem Rennen - nach Exploit von René Suppiger
Schwingen

3. Gang: Auch Samuel Giger fällt aus dem Rennen - nach Exploit von René Suppiger

Nach drei Gängen registriert man am Eidgenössischen Schwingfest in Zug zwei riesige Überraschungen. Nach Pirmin Reichmuth ist auch der weitere Topfavorit Samuel Giger so gut wie sicher aus dem Titelrennen gefallen.

Schwingen ESAF Live auf Radio Central
Schwingen

Schwingen ESAF Live auf Radio Central

Radio Central berichtet durchgehend 2 Tage live vom Fest. Hier seht und hört ihr unsere Reporter live und bekommt Direkt-Eindrücke vom grössten Fest, dass Zug je geshen hat.