Luzern: Schmolz+Bickenbach senkt Erwartungen für Betriebsgewinn deutlich


Roman Spirig
Wirtschaft / 11.09.19 07:52

Der Luzerner Stahlhersteller Schmolz+Bickenbach (S+B) hat seine Vorhersage für den Betriebsgewinn im Gesamtjahr deutlich gesenkt. Der bereinigte EBITDA wird neu zwischen 70 und 100 Millionen Euro erwartet. Zuvor lautete die Prognose 130 bis 170 Millionen.

Luzern: Schmolz+Bickenbach senkt Erwartungen für Betriebsgewinn deutlich (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Luzern: Schmolz+Bickenbach senkt Erwartungen für Betriebsgewinn deutlich (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die neue Zielgrösse sei auf Basis der zu Ende August vorliegenden vorläufigen Geschäftszahlen der ersten acht Monate getroffen worden, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die Stahlnachfrage habe sich im dritten Quartal aufgrund politischer Unsicherheiten und eskalierender Handelskonflikte nochmals abgeschwächt.

Der Auftragsbestand sei weiter zurückgegangen, da die schwache Nachfrage aus der Automobilindustrie durch niedrigere Aufträge aus dem Maschinenbau verstärkt worden sei. Aufgrund der verschlechterten Ergebnisse und abgeschwächten Aussichten werde zudem der Nutzungswert des Betriebsvermögens überprüft.

Das Unternehmen will der negativen Marktentwicklung "entschlossen entgegensteuern und die Auswirkungen auf das Unternehmen minimieren", wie es weiter heisst. Die Massnahmen zur operativen Kostenverbesserung und Liquiditätserhaltung würden entsprechend intensiviert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bern - Ambri-Piotta: SCB mit Rekord-Doublette in Unterzahl
Sport

Bern - Ambri-Piotta: SCB mit Rekord-Doublette in Unterzahl

Meister Bern demütigte Ambri-Piotta mit einem Shorthander-Doppelpack in Rekordtempo und feierte einen standesgemässen 4:1-Heimsieg.

Kantonsgelder für Verkehrshaus sind für Hallen-Neubau vorgesehen
Regional

Kantonsgelder für Verkehrshaus sind für Hallen-Neubau vorgesehen

Die 25 Millionen Franken, die der Kanton Luzern gemäss Absichtserklärung ins Verkehrshaus Luzern investieren will, sind für einen Neubau der Schienenhalle 2+3 vorgesehen. Das Gebäude aus dem Jahr 1982 ist in schlechtem baulichen Zustand.

Schweizer Milchproduzenten rütteln an der Branchenorganisation
Regional

Schweizer Milchproduzenten rütteln an der Branchenorganisation

Schweizer Milchbauern haben genug von der Branchenorganisation Milch (BOM). In Emmen demonstrierten sie heute Dienstag für einen fairen und transparenten Milchmarkt und stellten fünf Forderungen.

Luzerner Landwirte bleiben verschont von CO2-Reduktionsfrist
Regional

Luzerner Landwirte bleiben verschont von CO2-Reduktionsfrist

Luzerner Bäuerinnen und Bauern müssen den CO2-Ausstoss ihrer Betriebe nicht bis 2050 herunterfahren. Der Kantonsrat hat am Montag eine Motion von Roland Fischer (GLP) mit 87 zu 19 Stimmen in ein Postulat abgeschwächt und teilweise überwiesen.