Lüthi auch in Montmeló von Startposition 2


Roman Spirig
Sport / 15.06.19 17:16

Wie vor zwei Wochen in Mugello sicherte sich Tom Lüthi auch in Montmeló Startposition 2 in der Moto2-Klasse.

Lüthi auch in Montmeló von Startposition 2 (Foto: KEYSTONE / EPA / ENRIC FONTCUBERTA)
Lüthi auch in Montmeló von Startposition 2 (Foto: KEYSTONE / EPA / ENRIC FONTCUBERTA)

Hatten Tom Lüthi zuletzt in Italien vier Hundertstel zur Pole-Position gefehlt, so betrug sein Rückstand dieses Mal gar nur noch 0,021 Sekunden. Der 32-Jährige freute sich trotz ganz knapp entgangener Bestzeit vorbehaltlos über den Platz in der ersten Startreihe, "wodurch ich über eine sehr gute Ausgangslage fürs Rennen verfüge". Damit habe er im Vorfeld und nach den wenig zielführenden Testfahrten vor drei Wochen ebenfalls in Montmeló nicht wirklich rechnen dürfen, sagte Lüthi.

Die Zuversicht für Sonntag (Start 12.20 Uhr) ist beim 17-fachen GP-Sieger "recht gross", obwohl er für die Renndistanz von 22 Runden mit Problemen rechnet: "So krass wie der Grip hier fehlt, ist es schon fast gar kein Thema mehr. Man muss sich halt einfach damit arrangieren."

Schnellster im Qualifying, in welchem gleich sechs Fahrer innerhalb eines Zehntels und 13 Fahrer innerhalb einer halben Sekunden lagen, war Augusto Fernandez, der sich erstmals die Pole-Position sicherte. Als Dritter komplettierte der wie das Duo vor ihm für Kalex fahrende Brite Sam Lowes die erste Startreihe.

Dominique Aegerter hingegen nimmt das siebte Saisonrennen nur von Startposition 21 in Angriff. Den erstmaligen Vorstoss in den zweiten Teil des Qualifyings, an welchem 18 Fahrer teilnahmeberechtigt sind, verpasste er in Montmeló um zwei Zehntel. "Es war knapper als auch schon. Dennoch bin ich enttäuscht, ich würde gerne einmal von weiter vorne starten", sagte der Oberaargauer, der auf der MV Agusta in diesem Jahr im Qualifying erst einmal die Top 20 erreichte (20. in Argentinien). Für Sonntag hat sich Aegerter den Gewinn von Punkten zum Ziel gesetzt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SCL Tigers - Bern: Bern noch tiefer im Sumpf
Sport

SCL Tigers - Bern: Bern noch tiefer im Sumpf

Der SC Bern hat sein Spiel auch in der Nationalmannschaftspause nicht gefunden. Der Meister verlor in Langnau gegen die SCL Tigers 1:3 und bezog im Derby beim Erzrivalen die vierte Niederlage in Serie.

Kanton Schwyz trennt sich von Leiterin des Amts für Justizvollzug
Regional

Kanton Schwyz trennt sich von Leiterin des Amts für Justizvollzug

Nach nur einem Jahr verlässt die Leiterin des Schwyzer Amts für Justizvollzug ihren Posten wieder. Jacqueline Wilson und der Kanton Schwyz gehen getrennte Wege, die Stelle wird neu ausgeschrieben.

Federer nach einer Gala gegen Djokovic im Halbfinal - Hier die Highlights geniessen
Sport

Federer nach einer Gala gegen Djokovic im Halbfinal - Hier die Highlights geniessen

Roger Federer gewann erstmals seit vier Jahren wieder gegen Novak Djokovic und steht bei den ATP Finals in London zum 16. Mal im Halbfinal. Beim 6:4, 6:3 gegen die Weltnummer 2 gelang ihm eine fast perfekte Leistung.

Unter dem Strich haben die Obwaldner Gemeinden ein Nettovermögen
Regional

Unter dem Strich haben die Obwaldner Gemeinden ein Nettovermögen

Die Obwaldner Gemeinden haben 2018 insgesamt erstmals ein Nettovermögen ausgewiesen. In allen Gemeinden gab es eine Verbesserung: Ihr Vermögen stieg oder ihre Schuld sank.