Leclerc: "Ich habe keine Nummer-2-Klausel im Vertrag"


Roman Spirig
Sport / 13.09.18 20:07

Vor dem Grand Prix von Singapur am kommenden Sonntag war der Tausch zwischen Oldie Kimi Räikkönen (38) und Rookie Charles Leclerc (20) für 2019 eines der Hauptthemen. Erstmals äusserten sich auch die direkt betroffenen Fahrer von Ferrari und Alfa Romeo Sauber dazu.

Leclerc: Ich habe keine Nummer-2-Klausel im Vertrag  (Foto: KEYSTONE / AP / CLAUDE PARIS)
Leclerc: Ich habe keine Nummer-2-Klausel im Vertrag (Foto: KEYSTONE / AP / CLAUDE PARIS)

Ein Auszug von den Äusserungen. Räikkönen zum Wechsel: "Es war nicht mein Entscheid (Ferrari zu verlassen - Red.)." Warum zu Sauber? "Warum nicht? Es gibt nicht viele Autos, die auf dem gleichen Level fahren - das war immer schon so. Ich wollte zu Sauber. Mein Ziel ist es, Rennen zu fahren. Das ganze Drumherum interessiert mich nicht."

Charles Leclerc: "Ich erhielt den entscheidenden Anruf in der Nacht vor dem Rennen in Monza. Das war total verrückt. Schon als Kind träumte ich davon, Formel 1 zu fahren. Jetzt Ferrari-Fahrer zu sein, das übersteigt meine Erwartungen. Viele glauben, dass viel Druck auf mir lastet. Das stimmt aber nicht. Ich weiss, ich muss liefern. Schon in den Trainings. Wenn das Auto siegfähig ist, will ich auch um Siege und den Titel fahren. Eine Nummer-2-Klausel existiert in meinem Vertrag nicht."

Sein kommender Teamkollege Sebastian Vettel sagte: "Charles ist ein guter und schneller Junge. Im Moment denke ich aber nicht an die nächste Saison, sondern nur an das Rennen vom Sonntag." Vettel liegt in der WM sieben Rennen vor Saisonende 30 Punkte hinter Mercedes-Champion Lewis Hamilton.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut
Regional

Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut

Der Kanton Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut. Das Institut mit dem Namen "Kulturen der Alpen" wird in Zusammenarbeit mit der Universität Luzern geführt. Sein Betrieb ist vorerst auf die Jahre 2019 bis 2022 beschränkt.

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen
International

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen

Im Hotel Schaanerhof in Schaan FL ist heute Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Personen wurden keine verletzt. Angaben zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor. Entsprechende Ermittlungen wurden aufgenommen.

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus
Sport

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus

Rund eineinhalb Jahre nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für den mutmasslichen Attentäter gefordert.

Bitcoin fällt zeitweise unter 5'000 Dollar
Wirtschaft

Bitcoin fällt zeitweise unter 5'000 Dollar

Der Preis des Bitcoins ist seit Tagen unter Druck. Zu Wochenbeginn fällt die "Krypto-Leitwährung" zeitweise unter die 5'000 Dollar-Marke. Viele Marktbeobachter sehen das letzte Woche vollzogene Netzwerk-Update beim "kleinen Bruder" Bitcoin Cash als Auslöser für die Talfahrt.