Leclerc: "Ich habe keine Nummer-2-Klausel im Vertrag"


Roman Spirig
Sport / 13.09.18 20:07

Vor dem Grand Prix von Singapur am kommenden Sonntag war der Tausch zwischen Oldie Kimi Räikkönen (38) und Rookie Charles Leclerc (20) für 2019 eines der Hauptthemen. Erstmals äusserten sich auch die direkt betroffenen Fahrer von Ferrari und Alfa Romeo Sauber dazu.

Leclerc: Ich habe keine Nummer-2-Klausel im Vertrag  (Foto: KEYSTONE / AP / CLAUDE PARIS)
Leclerc: Ich habe keine Nummer-2-Klausel im Vertrag (Foto: KEYSTONE / AP / CLAUDE PARIS)

Ein Auszug von den Äusserungen. Räikkönen zum Wechsel: "Es war nicht mein Entscheid (Ferrari zu verlassen - Red.)." Warum zu Sauber? "Warum nicht? Es gibt nicht viele Autos, die auf dem gleichen Level fahren - das war immer schon so. Ich wollte zu Sauber. Mein Ziel ist es, Rennen zu fahren. Das ganze Drumherum interessiert mich nicht."

Charles Leclerc: "Ich erhielt den entscheidenden Anruf in der Nacht vor dem Rennen in Monza. Das war total verrückt. Schon als Kind träumte ich davon, Formel 1 zu fahren. Jetzt Ferrari-Fahrer zu sein, das übersteigt meine Erwartungen. Viele glauben, dass viel Druck auf mir lastet. Das stimmt aber nicht. Ich weiss, ich muss liefern. Schon in den Trainings. Wenn das Auto siegfähig ist, will ich auch um Siege und den Titel fahren. Eine Nummer-2-Klausel existiert in meinem Vertrag nicht."

Sein kommender Teamkollege Sebastian Vettel sagte: "Charles ist ein guter und schneller Junge. Im Moment denke ich aber nicht an die nächste Saison, sondern nur an das Rennen vom Sonntag." Vettel liegt in der WM sieben Rennen vor Saisonende 30 Punkte hinter Mercedes-Champion Lewis Hamilton.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schwer betrunkene Velofahrerin in Kriens
Regional

Schwer betrunkene Velofahrerin in Kriens

Eine gehörig alkoholisierte E-Bike-Fahrerin ist am Donnerstag in Kriens bei einem Überholmanöver gestürzt. Sie wurde dabei verletzt und anschliessend zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Auto streift Velo in Küssnacht beim Überholen und fährt davon
Regional

Auto streift Velo in Küssnacht beim Überholen und fährt davon

Leicht verletzt hat sich am Donnerstag eine 66-jährige Velofahrerin bei einem Unfall in Küssnacht. Sie wurde von einem Auto überholt, das sie streifte und zu Fall brachte. Der Fahrzeuglenker setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten.

Ammann und Peier verzichten auf Training - Ammann in Innsbruck sehr zuversichtlich
Sport

Ammann und Peier verzichten auf Training - Ammann in Innsbruck sehr zuversichtlich

Am zweiten Trainingstag verzichteten die beiden Schweizer Simon Ammann und Killian Peier wie einige der Sieganwärter auf Sprünge von der Bergisel-Schanze. Warum Simon Ammann in Innsbruck sehr zuversichtlich ist, erklärt er im Video-Interview.

Papst eröffnet  im Vatikan Krisengipfel zu sexuellem Missbrauch
International

Papst eröffnet im Vatikan Krisengipfel zu sexuellem Missbrauch

Auf Einladung von Papst Franziskus beraten die katholischen Bischöfe seit Donnerstagmorgen über Konsequenzen aus den Missbrauchsskandalen der katholischen Kirche. Der Papst verlangte zum Auftakt des Treffens "konkrete Massnahmen" gegen Missbrauch.