Lastwagenfahrer nach 31 Stunden Fahrt am Stück in Uri gestoppt


Roman Spirig
Regional / 12.10.18 13:52

Mit 24 Übertretungen gegen die Arbeits- und Ruhezeitvorschriften ist ein Chauffeur eines Anhängerzugs aus Italien am Donnerstag in Erstfeld UR in einer Verkehrskontrolle hängengeblieben. Er war unter anderem 31 Stunden am Stück gefahren.

Lastwagenfahrer nach 31 Stunden Fahrt am Stück in Uri gestoppt  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Lastwagenfahrer nach 31 Stunden Fahrt am Stück in Uri gestoppt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Ein weiteres Mal sass der Lenker 21 Stunden am Stück am Steuer. Somit überschritt er während der 28-tägigen Kontrollperiode die Tageslenkzeiten von maximal zehn Stunden teilweise massiv, wie die Urner Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Des Weiteren wurden die vorgeschriebenen täglichen Ruhezeiten von neun beziehungsweise elf Stunden mehrmals um mehrere Stunden unterschritten.

Zweimal überschritt er die Zweiwochenlenkzeit und missachtete einmal die wöchentliche Ruhezeit. An mindestens neun Arbeitstagen registrierte der digitale Fahrtenschreiber, dass der Chauffeur ohne die gesetzlich geforderte Fahrerkarte unterwegs war und somit über 1000 Kilometer ohne Arbeits- und Ruhezeitaufzeichnung zurücklegte.

Wegen technischer Mängel wurde sein Fahrzeug zudem vorübergehend stillgelegt. Die Mängel müssen vor der Weiterfahrt behoben werden. Der Mann musste eine Bussenkaution von mehreren tausend Franken hinterlegen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürich scheidet im Sechzehntelfinal aus
Sport

Zürich scheidet im Sechzehntelfinal aus

Der FC Zürich verlor auch das Rückspiel in der Europa League gegen Napoli. Auf das 1:3 daheim folgte ein 0:2 im Süden Italiens. Damit ist der Schweizer Cupsieger im Sechzehntelfinal deutlich gescheitert. Simone Verdi kurz vor der Pause und Adam Ounas eine Viertelstunde vor Schluss schossen die Tore für Napoli.

Luzerner Thomas Häberli übernimmt beim FC Luzern
Sport

Luzerner Thomas Häberli übernimmt beim FC Luzern

Der Nachfolger des beurlaubten René Weiler als Cheftrainer des FC Luzern heisst Thomas Häberli. Der 44-jährige gebürtige Luzerner kehrt damit beruflich in seine Heimat zurück.

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana
Schweiz

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana

Zwei Tage nach dem Lawinenunglück in Crans-Montana VS haben heute Donnerstag um 14.23 Uhr im Skigebiet zahlreiche Menschen mit einer Schweigeminute des Opfers gedacht. Genau zu dieser Zeit hatte sich das Unglück ereignet, das einen Pistenpatrouilleur das Leben kostete.

Zentralbahn findet dank russischer Technik Gleis-Schwachstellen
Regional

Zentralbahn findet dank russischer Technik Gleis-Schwachstellen

Die Zentralbahn (ZB) hat einen Zug mit einem Messsystem russischer Machart ausgerüstet, das während der Fahrt Daten über den Zustand der Gleise sammelt. Das erleichtert den Unterhalt und soll Kosten sparen. Erste Schwachstellen haben die Sensoren bereits ausgemacht.