Kunsthändler kauft in Zürich Bild für 6,4 Millionen Franken!


Roman Spirig
Regional / 02.07.19 17:59

Ein holder Jüngling mit lockigem Haar ziert das Bild, das bei einer Auktion in Zürich einen Rekordpreis erzielt hat. Ein internationaler Kunsthändler bot für den vermeintlichen Botticelli 6,4 Millionen Franken. Ausrufpreis waren 7000 Franken.

Kunsthändler kauft in Zürich Bild für 6,4 Millionen Franken! (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Kunsthändler kauft in Zürich Bild für 6,4 Millionen Franken! (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Der Käufer habe darauf spekuliert, dass es sich bei dem Gemälde um ein echtes Werk des Florentiner Künstlers Sandro Botticelli handelt", sagte Herbert Koch, Sprecher von Schuler Auktionen in Zürich, am Dienstag gegenüber Keystone-SDA. "Einen solch astronomischen Preis hat unser Auktionshaus in seiner Geschichte seit 1984 nie erzielt."

Das Auktionshaus spricht von einem "atemberaubenden Bietergefecht unter Interessenten im Saal, am Telefon und im Internet", das am letzten Freitag in Zürich Wollishofen über die Bühne gegangen sei. Das begehrte Gemälde kam schliesslich für 6,4 Millionen Franken unter den Hammer. Schuler Auktionen hatten den Wert auf gerade einmal 7000 Franken geschätzt.

Ob das Ölgemälde wirklich von Botticelli stammt, ist umstritten. "Das Bild ist sehr oft übermalt worden, weshalb nicht sicher ist, wie viel vom Original sich darunter noch verbirgt", sagte Koch. Auch Experten konnten dies nicht zweifelsfrei sagen. Sicher ist aber, dass es sich um ein spätmittelalterliches respektive frühneuzeitliches Tafelgemälde handelt.

Ebenfalls einen Rekordpreis erzielte das Auktionshaus am Freitag mit einem Zigarettenetui. Dieses hatten die Experten zu einem Preis von 700 Franken ausgerufen. Ein Bieter zahlte schliesslich aber 11'000 Franken dafür, wie das Auktionshaus weiter mitteilte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

UBS wehrt sich gegen Klima-Vorwürfe
Schweiz

UBS wehrt sich gegen Klima-Vorwürfe

Die UBS wehrt sich gegen Vorwürfe, den Klimawandel zu ignorieren und in ihren Investmentstrategien zu vernachlässigen. Nachdem in der Vorwoche Aktivisten gegen die Grossbank protestiert hatten, erläuterte diese nun ihre Klimastrategie.

Wechsel von Ajax-Verteidiger De Ligt zu Juventus perfekt
Sport

Wechsel von Ajax-Verteidiger De Ligt zu Juventus perfekt

Der Transfer von Matthijs de Ligt vom niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam zu Juventus Turin ist unter Dach und Fach.

Bundesrätin Keller-Sutter lässt Schliessung von Asylzentren prüfen
Schweiz

Bundesrätin Keller-Sutter lässt Schliessung von Asylzentren prüfen

Die sinkende Zahl von Asylgesuchen in der Schweiz hat Folgen: Justizministerin Karin Keller-Sutter lässt prüfen, ob die Kapazitäten im Asylwesen angepasst werden sollen. Auch der Verzicht auf einzelne Standorte ist im Gespräch.

Über 80 Prozent der Bio-Produkte sind in Plastik verpackt
Schweiz

Über 80 Prozent der Bio-Produkte sind in Plastik verpackt

Biologische Produkte gibt es in der Schweiz fast nur in einer Plastikverpackung zu kaufen. Ein Test der Stiftung Konsumentenschutz ergab, dass 83 Prozent der Bio-Gemüse in Plastikfolien eingehüllt sind. Besser sieht es ausgerechnet bei konventionellen Produkten aus.