Kriens-Captain Thomas Hofstetter hört auf


Roman Spirig
Sport / 02.12.19 14:16

Der HC Kriens-Luzern muss ab der kommenden Saison ohne seinen Captain Thomas Hofstetter auskommen. Der 29-jährige Berner, der derzeit verletzt ist, wird seine Karriere im nächsten Frühling beenden. Hofstetter spielt seit 2013 für Kriens-Luzern, zuvor war er bei Bern Muri engagiert. Für die Schweiz absolvierte er 46 Länderspiele.

Kriens-Captain Thomas Hofstetter hört auf (Foto: KEYSTONE / REGINA KUEHNE)
Kriens-Captain Thomas Hofstetter hört auf (Foto: KEYSTONE / REGINA KUEHNE)

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Obwaldner Parlament verwirft Idee von Kulturgutscheinen
Regional

Obwaldner Parlament verwirft Idee von Kulturgutscheinen

1,123 Millionen Franken bezahlt Obwalden in den Jahren 2020 bis 2022 für seine Bürgerinnen und Bürger, die Kultureinrichtungen in Luzern und Zürich besuchen. Die Idee, Teile des Beitrags künftig in Form von Gutscheinen zu entrichten, fand im Parlament keine Mehrheit.

Biel überrascht Titelverteidiger Frölunda, auch Zug auf Kurs
Sport

Biel überrascht Titelverteidiger Frölunda, auch Zug auf Kurs

Biel mit einem 3:2-Sieg bei Titelverteidiger Frölunda und Zug mit einem 1:1 in Tschechien (Zuger Tor duch Simion) verschafften sich in der Champions Hockey League gute Ausgangslagen, um in die Halbfinals einzuziehen. Lausanne steigt mit einer 1:2-Hypothek ins Viertelfinal-Rückspiel.

7 afrikanische Drogendealer erhalten total 49 Jahre Freiheitsstrafe
Schweiz

7 afrikanische Drogendealer erhalten total 49 Jahre Freiheitsstrafe

Ein Berner Gericht hat sieben Afrikaner zu Freiheitsstrafen von zusammengezählt 49 Jahren und drei Monaten verurteilt. Das Regionalgericht sprach die sieben Männer schwerer Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz und teilweise der Geldwäscherei schuldig.

Umbau des Chotten-Kreisel bei Sursee fällt billiger aus
Regional

Umbau des Chotten-Kreisel bei Sursee fällt billiger aus

Die Änderung der Kantonsstrasse und die Lärmschutzmassnahmen in den Gemeinden Sursee, Mauensee und Oberkirch sind günstiger ausgefallen als budgetiert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4,5 Millionen Franken.