Kriens muss genossenschaftlichen Wohnraum nicht fördern


Roman Spirig
Regional / 19.05.19 15:20

Die Stadt Kriens muss die Förderung von genossenschaftlichem Wohnraum nicht in einem Gesetz verankern. Das Stimmvolk hat die Gemeindeinitiative "Bezahbarer Wohnraum - für ein lebenswertes Kriens" am Sonntag abgelehnt.

Kriens muss genossenschaftlichen Wohnraum nicht fördern (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Kriens muss genossenschaftlichen Wohnraum nicht fördern (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die Vorlag aus den Reihen der SP erlitt an der Urne Schiffbruch mit 4422 Nein- gegen 3741 Ja-Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 44 Prozent. Die Stadt Kriens will nun Massnahmen zur Wohnbauförderung an eine Arbeitsgruppe erteilen.

Ziel der Initiative war es, dass der Stadtrat für private und gemeinnützige Bauträger hätte Anreize schaffen können, damit vermehrt in preisgünstigen Wohnraum investiert wird oder solcher erhalten bleibt. Dies hätte etwa über einen Ausnützungsbonus oder mit der Festsetzung eines Anteils an preisgünstigen Wohnungen erreicht werden sollen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Kantonsrat: Gewinnsteuer für Unternehmen wird nicht erhöht
Regional

Luzerner Kantonsrat: Gewinnsteuer für Unternehmen wird nicht erhöht

Der Gewinnsteuersatz für Unternehmen bleibt im Kanton Luzern bei 1,5 Einheiten. Der Kantonsrat hat bei der zweiten Lesung der Steuergesetzvorlage 2020 eine Erhöhung auf 1,6 Einheiten mit 72 zu 39 Stimmen erneut abgelehnt.

Basel krallt sich den ablösefreien Stürmer Ademi
Sport

Basel krallt sich den ablösefreien Stürmer Ademi

Basel verpflichtet ablösefrei den Schweizer Stürmer Kemal Ademi. Der 23-Jährige erhielt einen Vertrag bis Juni 2023.

International

"Die Lieder treffen dich tief drinnen": Lionel Richie wird 70

Lionel Richie gehört zu den erfolgreichsten Musikern der Welt und gilt als ultimativer Schnulzenkönig. Mit Songs wie "Say You, Say Me" oder "Hello" schmachtete er sich in die Herzen von Millionen Fans. Am 20. Juni feiert er den 70. Geburtstag

Harald Schmidt feiert Late-Night-Comeback im Theater
International

Harald Schmidt feiert Late-Night-Comeback im Theater

Entertainer Harald Schmidt kehrt als Moderator seiner eigenen Late-Night-Show auf die Bühne zurück. In der kommenden Spielzeit wird der 61-Jährige im Stuttgarter Staatstheater die Reihe "Echt Schmidt" präsentieren.