Knappe Abstände in der Bundesliga fast einmalig


Roman Spirig
Sport / 07.10.19 12:12

Die enge Konstellation im oberen Drittel der Tabelle in der deutschen Bundesliga hat es seit Einführung der Drei-Punkte-Regel in der Saison 1995/96 erst einmal gegeben.

Knappe Abstände in der Bundesliga fast einmalig (Foto: KEYSTONE / AP dpa / MARIUS BECKER)
Knappe Abstände in der Bundesliga fast einmalig (Foto: KEYSTONE / AP dpa / MARIUS BECKER)

Vor 13 Jahren in der Saison 2006/07 lagen nach sieben Runden zwischen Leader Werder Bremen (13 Punkte) und dem Siebten Borussia Dortmund (11) nur zwei Punkte. Meister wurde am Ende Stuttgart mit vier Punkten Vorsprung auf den Dritten Werder Bremen.

In der laufenden Saison führt Borussia Mönchengladbach mit 16 Punkten, Leverkusen hat als Siebter 14 Punkte. In 13 der 23 Saisons seit 1996 betrug der Unterschied in dieser frühen Phase der Saison zwischen dem jeweiligen Leader und dem Siebten sieben oder mehr Punkte. Fünf punktgleiche Mannschaften unter den ersten sieben Teams nach 7 Runden gibt es seit Einführung der Drei-Punkte-Regel jetzt zum ersten Mal.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Aufruf Ehefrauen zu schlagen: Krienser Moschee stellt Imam frei
Regional

Nach Aufruf Ehefrauen zu schlagen: Krienser Moschee stellt Imam frei

Der Imam, der in der Krienser Dar Assalam Moschee zur Züchtigung von Ehefrauen aufgerufen haben soll, darf dort vorderhand nicht mehr arbeiten. Der Vorstand des Dar Assalam Vereins hat den Iman freigestellt.

EVZ Match mal ganz anders: TUI Ferienlounge für dich und 5 Freunde gewinnen!

EVZ Match mal ganz anders: TUI Ferienlounge für dich und 5 Freunde gewinnen!

Gewinne bei einem Heimspiel des EV Zug für dich und 5 Freunde die TUI Ferienlounge.

UBS schätzt SNB-Gewinn im dritten Quartal auf 11 Milliarden Franken
Wirtschaft

UBS schätzt SNB-Gewinn im dritten Quartal auf 11 Milliarden Franken

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) dürfte im dritten Quartal 2019 dank der positiven Entwicklung der Anleihenkurse und des Goldpreise einen zweistelligen Milliardengewinn erzielt haben.

Federer zum Zehnten?
Sport

Federer zum Zehnten?

Roger Federer bietet sich in der 50. Ausgabe der Swiss Indoors die Chance auf einen runden Triumph. Der Weg zum zehnten Sieg am Heimturnier führt unter anderem über drei Konkurrenten aus den Top 10 sowie Stan Wawrinka.