Kanton Luzern will Polizeigebäude in Willisau verkaufen


Roman Spirig
Regional / 11.06.18 10:45

Der Kanton Luzern will in Willisau jene Liegenschaft verkaufen, in der aktuell der Polizeiposten untergebracht ist. Dazu muss das Parlament einer Entwidmung des Grundstücks zustimmen.

Kanton Luzern will Polizeigebäude in Willisau verkaufen (Foto: Google Streetview)
Kanton Luzern will Polizeigebäude in Willisau verkaufen (Foto: Google Streetview)

Der Grosse Rat erteilte 1895 den Auftrag, das heutige Amtsgebäude eingangs von Willisau zu erstellen. Einst befanden sich darin neben dem Polizeiposten das Amtsstatthalteramt, eine Bankfiliale und bis 2010 ein Gefängnis. Das Gebäude sei stark renovationsbedürftig, schreibt der Regierungsrat in seiner Botschaft ans Parlament. Zellen, Spazierhof und eine 5-Zimmer-Wohnung stünden leer.

Das Gebäude soll daher für 1,65 Millionen Franken an zwei Willisauer Baufirmen verkauft werden. Diese sind im Besitz des Nachbargebäudes und wollen dort einen Neubau erstellen, in dessen Erdgeschoss dereinst der Polizeiposten einziehen soll. Die 400 Quadratmeter Mietfläche inklusive Parkplätze würden zu marktgerechten Bedingungen vermietet.

Das Amtsgebäude soll umgenutzt und zu Wohn- und Gewerbezwecken erweitert werden. Der historische Hauptbau muss erhalten bleiben. Er dürfte noch in diesem Jahr von der Denkmalpflege ins Inventar als schützenswertes Objekt aufgenommen werden.

Weil das Amtsgebäude zum zweckgebundenen Verwaltungsvermögen des Kantons gehört, muss es für den Verkauf ins Finanzvermögen überführt und von seiner Widmung für öffentliche Zwecke im Grundbuch entbunden werden. Die Widmung erfolgte seinerzeit durch einen Beschluss des Parlaments. Die gleiche Behörde solle auch die Entwidmung beschliessen, hält die Regierung fest.

Der Verkauf entspreche der Immobilienstrategie des Kantons. Es könne, so die Regierung, ein guter Verkaufspreis erzielt werden. Der Standort des Polizeipostens sei gesichert. Schliesslich ermögliche dies eine gesamtheitliche und nachhaltige städtebaulichen Lösung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt Live: Giger und Bösch stehen im Schlussgang
Schwingen

Jetzt Live: Giger und Bösch stehen im Schlussgang

Am Bergkranzfest auf der Schwägalp, dem Höhepunkt der Schwingsaison, kommt es zu Schlussgang zwischen Favorit Samuel Giger und Daniel Bösch, dem Unspunnensieger 2011.

Schwägalp-Halbzeit - Kein Favorit am Mittag mit drei Siegen
Schwingen

Schwägalp-Halbzeit - Kein Favorit am Mittag mit drei Siegen

Samuel Giger, Joel Wicki, Christian Stucki, Kilian Wenger: Keiner der vier am meisten genannten Favoriten hat am Vormittag des Schwägalp Schwingets drei Siege errungen. Aber alle haben Chancen auf die Schlussgang-Teilnahme.

Lichtsteiners und Xhakas Arsenal verliert zum zweiten Mal (Lichtsteiner nur Ersatz)
Sport

Lichtsteiners und Xhakas Arsenal verliert zum zweiten Mal (Lichtsteiner nur Ersatz)

Arsenal verlor auch das zweite Saisonspiel in der Premier League. Die Gunners unterlagen im Derby bei Chelsea mit 2:3, nachdem sie einen 0:2-Rückstand wettgemacht hatten.

Juventus Turin gewinnt ohne Beitrag von Ronaldo
Sport

Juventus Turin gewinnt ohne Beitrag von Ronaldo

Serienmeister Juventus Turin ist mit einem schwer erkämpften Erfolg in die neue Serie-A-Saison gestartet. Im ersten Spiel mit Cristiano Ronaldo fiel der 3:2-Siegtreffer bei Chievo Verona erst in der Nachspielzeit.