Kandidaten- und Listenschwemme im Kanton Schwyz


Roman Spirig
Regional / 13.08.19 03:10

Im Kanton Schwyz bewerben sich 84 Frauen und Männer um einen der vier Nationalratssitze - 2015 waren es 50 gewesen. Dazu kommen 6 Bewerberinnen und Bewerber für die beiden Ständeratsmandate. 2015 traten 8 Kandidierende an.

Kandidaten- und Listenschwemme im Kanton Schwyz (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Kandidaten- und Listenschwemme im Kanton Schwyz (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Wie die Staatskanzlei Schwyz am Montagabend mitteilte, wurden für die Nationalratswahlen 21 (2015: 13) Listen eingereicht. Auf diesen figurieren 29 (18) Frauen und 55 (32) Männer. Der Frauenanteil sank damit von 36 Prozent auf 35 Prozent.

Vor allem CVP und FDP glänzen mit einer Vielzahl von Listen: So die CVP mit einer Bauern- und Gewerbeliste oder die FDP mit je einer Umwelt- und einer Mobilitätsliste. Auch GLP, Grüne und EVP kandidieren für die grosse Kammer. Mehrere Jungparteien sind präsent. Weiter gibt es etwa auch eine Kulturliste oder eine Liste "Schwyz für alle".

Im Kanton Schwyz teilen sich seit 2015 die drei grossen bürgerlichen Parteien die vier Nationalratssitze. Petra Gössi, Präsidentin der FDP Schweiz, Alois Gmür (CVP), Marcel Dettling (SVP) und Pirmin Schwander (SVP) treten erneut an, Schwander kandidiert auch für den Ständerat. Die SP will den vor vier Jahren verlorenen Sitz zurückholen; Spitzenkandidatin ist Kantonsrätin Karin Schwitter.

Die beiden Ständeratssitze sind heute in SVP-Hand. Peter Föhn verzichtet, Alex Kuprecht tritt für eine fünfte Amtszeit an. Neben den beiden SVP-Kandidaten Kuprecht und Schwander wurden für die kleine Kammer die Regierungsräte Othmar Reichmuth (CVP) und Kaspar Michel (FDP) aufgestellt; sie kandidieren auf getrennten Listen.

Ferner kandidiert Michael Fuchs (SP) für den Ständerat; die SP hat auch den Kandidaten der CVP auf die Liste genommen. Als Exotin und einzige Frau möchte auch die polnische Auslandschweizerin Honorata Züger auf der Liste "Mit Vertrauen, Mut und Pflichten für die Schweiz" in die kleine Kammer einziehen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug
Schwingen

Friedlicher Auftakt am Schwingfest in Zug

Die erste Festnacht am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug ist aus Sicht der Polizei friedlich verlaufen. Einiges zu tun hatten allerdings die Sanitätsdienste. Sie betreuten am Freitag und in der Nacht rund 80 Menschen wegen Schürfungen und Schnittwunden. Sechs Personen wurden in ein Spital gebracht.

Die Einteiler am ESAF: Ringen ums Schwingen -  hinter verschlossenen Türen
Schwingen

Die Einteiler am ESAF: Ringen ums Schwingen - hinter verschlossenen Türen

Samuel Feller ist alleine verantwortlich für die Einteilung des ersten Gangs am Schwingfest. Die Paarungen der Gänge zwei bis acht teilt ein Gremium mit Vertretern aus allen Teilverbänden ein - unter Fellers Leitung. Nicht immer diskussionslos.

Nachts alleine in der ESAF Arena:
Schwingen

Nachts alleine in der ESAF Arena: "Mächtig, still, ruhig und doch voller Energie"

Wir haben die ESAF-Arena nun schon von verschiedensten Seiten, Höhen, von innen und aussen gesehen. Doch wie ist es eigentlich nachts, ganz alleine in der grössten mobilen Arena der Welt? Wir haben es getestet.

Nach Tod des Zugchefs: Einklemmschutz bei SBB-Wagen ersetzen
Schweiz

Nach Tod des Zugchefs: Einklemmschutz bei SBB-Wagen ersetzen

Nach dem tödlichen Arbeitsunfall eines Zugchefs hat die Sicherheitsuntersuchungsstelle Sust ein "Sicherheitsdefizit" beim Einklemmschutz der Türen der SBB-Einheitswagen IV festgestellt. Die Sust will, dass der Schutz durch ein "zuverlässiges System" ersetzt wird.