Jürgen Klinsmann wird Trainer bei Hertha Berlin


Roman Spirig
Sport / 27.11.19 15:08

Jürgen Klinsmann ist als Trainer zurück in der Bundesliga. Mehr als zehn Jahren nach seiner Entlassung bei Bayern München wird der 55-jährige Stuttgarter Coach bei Hertha Berlin. Er löst den erfolglosen Ante Covic ab.

Jürgen Klinsmann wird Trainer bei Hertha Berlin (Foto: KEYSTONE / EPA / OMER MESSINGER)
Jürgen Klinsmann wird Trainer bei Hertha Berlin (Foto: KEYSTONE / EPA / OMER MESSINGER)

Zuletzt war Klinsmann von 2011 bis 2016 Nationaltrainer in seiner Wahlheimat USA. Dieses Engagement endete nach Niederlagen in der WM-Qualifikation gegen Mexiko und Costa Rica vor exakt drei Jahren unehrenhaft. Den angerichteten Schaden konnte auch sein Nachfolger nicht beheben - die USA verpassten die WM in Russland.

Obwohl ein paar Jahre zuvor auch seine Zeit als Trainer von Bayern München im sportlichen Chaos und Misserfolg endete, wurde Klinsmann vor wenigen Wochen bei einzelnen Schweizer Medien als Nachfolger von Nationalcoach Vladimir Petkovic portiert. Diese Option ist nun wohl vom Tisch, auch wenn Klinsmann in Berlin nur bis Ende Saison einen Vertrag als Trainer unterschrieben hat.

Denn sein Engagement bei Hertha hat einen weiten zeitlichen Horizont. Anfang Monat war Klinsmann vom neuen Investor Lars Windhorst in den Aufsichtsrat berufen worden. Mit dem populären "Klinsi" will der schlafende Riese - oder auch die graue Maus - aus der Hauptstadt zu einem "Big City Club" werden, wie das Windhorst schon im Sommer erklärt hatte. Klinsmann soll die Hertha aus dem Dornröschenschlaf reissen und eine Euphorie entfachen, so wie 2006 mit Deutschland an der Heim-WM, als auf die Depression das Sommermärchen folgte.

Von einem Märchen ist die Hertha jetzt noch weit entfernt. Unter Klinsmanns Vorgänger Ante Covic taumelte sie zuletzt eher einem Albtraum entgegen. Vier Mal in Serie verlor die Hertha, am vergangenen Sonntag wurde sie vom Abstiegskandidaten Augsburg sogar 0:4 deklassiert. Derzeit sind die Berliner mit elf Punkten aus zwölf Spielen nur einen Rang über den Abstiegsplätzen klassiert. Klinsmann soll nun verhindern, was der Hertha 2010 und 2012 widerfuhr. Auf grosse Ankündigungen vor der Saison folgte jeweils der Abstieg.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mario Thürig tritt zurück
Sport

Mario Thürig tritt zurück

Der Schwinger Mario Thürig tritt vom Spitzensport zurück. Der 34-jährige Aargauer blickt mit 16 Kranzfestsiegen, 26 Erfolgen an Rangschwingfesten und total 103 Kränzen auf eine erfolgreiche Zeit zurück. Im vergangenen August in Zug verpasste er seinen sechsten eidgenössischen Kranz nach 2004, 2007, 2010, 2013 und 2016.

Auto kollidiert auf A2 in Luzern mit Lastwagen
Regional

Auto kollidiert auf A2 in Luzern mit Lastwagen

Ein Autofahrer ist am Donnerstagvormittag auf der Autobahn A2 mit einem Lastwagen kollidiert, als er bei der Auffahrt in Emmen-Süd von der Beschleunigungsspur auf den mittleren Fahrstreifen wechselte. Verletzt wurde niemand.

Parlament bewilligt Milliarden-Kredit für 3. Rhonekorrektion
Schweiz

Parlament bewilligt Milliarden-Kredit für 3. Rhonekorrektion

Nach dem Nationalrat hat am Donnerstag auch der Ständerat über eine Milliarde Franken für die zweite Etappe der 3. Rhonekorrektion bewilligt. Es handelt sich um das grösste Hochwasserschutzprojekt der Schweiz mit einem Umfang von insgesamt 3,6 Milliarden Franken.

Industriefirma Berghoff stellt Betrieb in Altdorf ein
Regional

Industriefirma Berghoff stellt Betrieb in Altdorf ein

Das Industrieunternehmen Berghoff schliesst seinen Standort in Altdorf per Ende März 2020. Hauptgrund ist der Auftragsverlust im zweistelligen Millionenbereich, weil ein Hauptkunde seinen Abnahmevertrag kündigte. 71 Mitarbeitende verlieren ihre Stelle.