Jetzt ist Schluss! König der Dämmerungseinbrüche verhaftet


Roman Spirig
Schweiz / 04.12.18 14:08

Gestern Nachmittag ist in St. Gallen ein 42-jähriger Mann aus Montenegro bei einer Kontrolle festgenommen worden. Er wird verdächtigt, seit September 2014 in der Schweiz über hundert Mal eingebrochen zu sein.

Jetzt ist Schluss! König der Dämmerungseinbrüche verhaftet  (Foto: KEYSTONE / DPA / DANIEL MAURER)
Jetzt ist Schluss! König der Dämmerungseinbrüche verhaftet (Foto: KEYSTONE / DPA / DANIEL MAURER)

Der 42-jährige Montenegriner wies sich bei einer Kontrolle an der Spelterinistrasse mit einem falschen Reisepass aus und wurde festgenommen.

Seit September 2014 sei er immer wieder in den Wintermonaten in der Schweiz aufgetaucht, teilte die St. Galler Polizei am Dienstag mit. In dieser Zeit habe er in mehreren Kantonen dutzende Dämmerungseinbrüche verübt und hauptsächlich Schmuck und Bargeld im Wert von über hunderttausend Franken gestohlen. Gegen ihn war bereits früher ein Einreiseverbot erlassen worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Divers" künftig als drittes Geschlecht im Geburtenregister wählbar

Als drittes Geschlecht kann in Deutschland künftig "divers" in das Geburtenregister eingetragen werden. Die vom Bundestag am Donnerstagabend beschlossene Gesetzesänderung billigte der Bundesrat, die Länderkammer. Bisher gibt es die Möglichkeiten, "weiblich", "männlich", und "ohne Angaben" zu wählen.

International

"I Shot the Sheriff" nach Tod von Attentäter Chérif Chekatt

Während einer Sondersendung zum Tod des Strassburg-Attentäters Chérif Chekatt ist es beim französischen Fernsehsender BFMTV zu einer makaberen Panne gekommen: Etwa eine Minute lang ertönte am späten Donnerstagabend Bob Marleys "I Shot the Sheriff" über den Kanal. Chekatt war kurz zuvor von Polizisten in Strassburg erschossen worden.

Zahl der Toten nach Anschlag in Strassburg auf vier gestiegen
International

Zahl der Toten nach Anschlag in Strassburg auf vier gestiegen

Drei Tage nach dem Anschlag in Strassburg hat sich die Zahl der Todesopfer auf vier erhöht: Ein weiterer Mensch erlag am Freitag seinen schweren Verletzungen, wie die Staatsanwaltschaft in Paris mitteilte. Derweil fahndeten die französischen Ermittler weiter nach möglichen Komplizen des Attentäters. Sieben Personen sind in Polizeigewahrsam.

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch
Regional

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch

Die drei abtretenden Zuger Regierungsräte Manuela Weichelt-Picard (ALG), Urs Hürlimann (FDP) und Matthias Michel (FDP) haben am Donnerstag ihren Abschied im Kantonsrat gegeben.