Innerschweizer Sbisa trainiert weiter mit den Islanders


Roman Spirig
Sport / 03.10.19 11:25

Wenn die New York Islanders in der Nacht auf Samstag gegen die Washington Capitals in die Saison starten, gehört Luca Sbisa nicht zum Kader. Der 29-jährige Verteidiger nahm auf Try-Out-Basis am Trainingscamp teil. Dennoch kann er weiterhin auf einen Vertrag hoffen. Jedenfalls trainiert er nach wie vor mit dem Team.

Innerschweizer Sbisa trainiert weiter mit den Islanders (Foto: KEYSTONE / AP / MARY ALTAFFER)
Innerschweizer Sbisa trainiert weiter mit den Islanders (Foto: KEYSTONE / AP / MARY ALTAFFER)

Obwohl Sbisa in der vergangenen Saison nur neun Partien für die Islanders bestritt, erhielt er danach im Endgespräch ein positives Feedback. Beispielsweise wurde sein professioneller Umgang mit der schwierigen Situation gelobt. Sowohl Headcoach Barry Trotz als auch General Manager Lou Lamoriello versicherten ihm, dass sie ihn behalten wollen. Allerdings ist das nicht so einfach, da die New Yorker zu viele Verteidiger unter Vertrag haben. Sie müssen erst Platz für Sbisa schaffen. Thomas Hickey wurde schon einmal via Waiver-Liste zum Farmteam Bridgeport Sound Tigers in die AHL geschickt.

Was passiert, wenn Sbisa trotz allem keinen neuen Vertrag erhält? "Dann schauen wir weiter", sagte dessen Agent André Rufener. "Sport ist nicht planbar. Es kommt schon gut." Klar ist, dass Sbisa nicht in die Schweiz zurückkehren wird. Er ist in den USA heimisch geworden und besitzt mittlerweile eine Green Card.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die Wahlen 2019 im Podcast! Wer zieht aus unseren Kantonen ins Bundeshaus ein?
Regional

Die Wahlen 2019 im Podcast! Wer zieht aus unseren Kantonen ins Bundeshaus ein?

Der Wahlkampf 2019 verspricht Spannung. Während in den einen Kantonen die Ausgangslage zwar klar scheint, ist sie in anderen Kantonen völlig offen. Einschätzungen, Argumente, Portraits und Tendenzen aus eurem Kanton, gibt es hier im Podcast. 

Erdogan weist US-Forderung nach Waffenruhe in Nordsyrien zurück
International

Erdogan weist US-Forderung nach Waffenruhe in Nordsyrien zurück

Die Türkei hat Forderungen der USA nach einem Stopp ihrer Militäroffensive gegen die Kurden in Nordsyrien brüsk zurückgewiesen. Erdogan schloss am Mittwoch eine Waffenruhe aus und lehnte Verhandlungen mit der Kurdenmiliz YPG ab.

CH Media frisst auch 3-Plus-Gruppe
Schweiz

CH Media frisst auch 3-Plus-Gruppe

Die Sender 3+, 4+, 5+ und 6+ wechseln den Besitzer. Die CH Media AG übernimmt die 3-Plus-Gruppe. Dies gaben die beiden Medienunternehmen heute bekannt.

Kunstaktionen stellen Löwendenkmal-Touristen ins Zentrum
Regional

Kunstaktionen stellen Löwendenkmal-Touristen ins Zentrum

Die neue Schau in der Kunsthalle Luzern rückt die Besucher des Löwendenkmals ins Zentrum, und was diese aus dem Monument machen. Bis am 22. Dezember gibt es dazu Ausstellungen, Aktionen und Gespräche.