Hund beisst Kind in Luzern ins Gesicht


Roman Spirig
Regional / 06.09.19 09:19

Ein Hund hat in Luzern einen zweijährigen Knaben im Gesicht gebissen und ihn leicht verletzt. Der Hundehalter entfernte sich nach dem Vorfall, ohne seine Angaben zu hinterlassen.

Hund beisst Kind in Luzern ins Gesicht
Hund beisst Kind in Luzern ins Gesicht

Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwochnachmittag am Carl-Spitteler-Quai, als eine Mutter mit ihrem Kind unterwegs war und dieses einen Hund streicheln wollte. Der Halter, der das Tier an der Leine festhielt, erlaubte es dem Knaben, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte. Als der Knabe den Hund streicheln wollte, schnappte dieser nach dem Gesicht des Kindes.

Der Hundehalter hielt seinen Hund mit der Leine zurück und entfernte sich kurze Zeit später gemeinsam mit einer Begleiterin, die ebenfalls mit einem Hund unterwegs war.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Initiative: Geld für Asylwesen im Ausland einsetzen
Schweiz

Neue Initiative: Geld für Asylwesen im Ausland einsetzen

"Hilfe vor Ort im Asylbereich", so ist eine neue eidgenössische Volksinitiative betitelt, die SVP-Nationalrätinnen und -räte um den den Aargauer Luzi Stamm am Montag den Medien präsentiert haben.

Malta verweigert Landung von 90 geretteten Migranten
Regional

Malta verweigert Landung von 90 geretteten Migranten

Malta weigert sich, 90 Migranten aufzunehmen, die in der Nacht auf heute von einem Schiff der italienischen Küstenwache in maltesischen Gewässern gerettet worden sind. Malta hatte das Schiff gebeten, die Verantwortung für die Rettungsaktion zu übernehmen.

Hotelfachschule Luzern bildet neu Butler aus
Regional

Hotelfachschule Luzern bildet neu Butler aus

"Certified Butler SHL" heisst der neue Abschluss, den man an der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern erlangen kann. In einem vierwöchigem Vollzeit-Programm werden junge Leute auf das Leben als professionelle Diener vorbereitet.

Zug - Lausanne: Strafenflut bringt Zug früh auf Verliererstrasse
Sport

Zug - Lausanne: Strafenflut bringt Zug früh auf Verliererstrasse

Der EV Zug muss im dritten Spiel der neuen Saison erstmals als Verlierer vom Eis. Nach einem Kaltstart mit vielen Strafen und einem 0:4-Rückstand unterlag der Playoff-Finalist dem weiter makellosen Lausanne zuhause mit 5:6.