Granit Xhakas Trainer Emery entlassen


Roman Spirig
Sport / 29.11.19 11:56

Am Vormittag nach der 1:2-Heimniederlage in der Europa League in einem halbleeren Stadion gegen Eintracht Frankfurt entliess Arsenal, der Klub von Granit Xhaka, Trainer Unai Emery (48). Freddie Ljungberg (42) übernimmt interimistisch.

Granit Xhakas Trainer Emery entlassen (Foto: KEYSTONE / EPA / ANDY RAIN)
Granit Xhakas Trainer Emery entlassen (Foto: KEYSTONE / EPA / ANDY RAIN)

Arsenal verkündete die Trennung auf seiner Homepage. Josh Kroenke erklärte stellvertretend für die Klubbesitzer, dass "Ergebnisse und Leistungen zuletzt nicht mehr stimmten". Arsenal blieb gegen Frankfurt zum siebenten Mal in Folge ohne einen Sieg. In der Europa League führt Arsenal die Tabelle zwar an, in der englischen Meisterschaft belegen die Londoner aber nur Platz 8, wobei zu den Champions-League-Plätzen schon acht Punkte fehlen.

Ljungberg übernimmt die Mannschaft zumindest temporär. Die Suche nach einem Nachfolger für Emery laufe, so Arsenal weiter. Ljungberg gehörte zu Arsenals Meisterteams der Jahre 2002 und 2004. Im Sommer 2018 kehrte er als U23-Coach zu den Londonern zurück. Zuvor war er ein halbes Jahr lang Assistent bei Wolfsburg in der Bundesliga. Arsenal trifft am Sonntag auswärts auf Norwich. Am nächsten Donnerstag folgt das Heimspiel gegen Brighton.

Während der Nationalmannschaftspause hatte die Verantwortlichen des Klubs Emery noch das Vertrauen ausgesprochen. Emery sei der richtige Mann. Ein Unentschieden gegen Southampton (2:2) und die Niederlage gegen Frankfurt sorgten aber für einen Sinneswandel. Der Baske verlor in den letzten Monaten, in denen er auch die "Affäre Captain Granit Xhaka" wenig souverän löste, den Rückhalt in der Mannschaft. Die Spieler machten zuletzt keinen Hehl mehr daraus, dass sie nicht verstanden, was Emery von ihnen verlangte.

Emery ersetzte im Sommer 2018 den Franzosen Arsène Wenger als Manager. Der Franzose führte Arsenal während 22 Jahren, Emerys Zeit war nach 18 Monaten abgelaufen. In der ersten Saison hatte der Spanier mit Arsenal das Saisonziel (Qualifikation für die Champions League) mit Platz 6 verpasst und den Europa-League-Final gegen Chelsea in Baku 1:4 verloren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ignazio Cassis (FDP) im Amt bestätigt - nur 82 Stimmen für Regula Rytz
Schweiz

Ignazio Cassis (FDP) im Amt bestätigt - nur 82 Stimmen für Regula Rytz

Die FDP hat den ersten ihrer zwei Bundesratssitze verteidigt. Ignazio Cassis ist vom Parlament am Mittwoch mit 145 von 238 gültigen Stimmen bestätigt worden. Die Grüne Regula Rytz erhielt 82 Stimmen. FDP-Vertreterin Karin Keller-Sutter wartet noch auf die Bestätigung.

Sperre gegen Sven Schurtenberger aufgehoben
Schwingen

Sperre gegen Sven Schurtenberger aufgehoben

Der Eidgenössische Schwingerverband ESV hat die für 2020 verhängte Sperre gegen den zweifachen Eidgenossen Sven Schurtenberger aufgehoben. Damit kann der 28-jährige Luzerner an allen Festen teilnehmen.

Roxette-Sängerin Marie Fredriksson mit 61 Jahren gestorben
International

Roxette-Sängerin Marie Fredriksson mit 61 Jahren gestorben

Die Sängerin des Pop-Duos Roxette, Marie Fredriksson, ist tot. Das teilte das Management der Sängerin am Dienstag mit. Sie sei am Montagmorgen gestorben, nachdem sie 17 Jahre lang gegen Krebs gekämpft habe. Fredriksson wurde 61 Jahre alt.

Alle sieben Bundesratsmitglieder wiedergewählt
Schweiz

Alle sieben Bundesratsmitglieder wiedergewählt

Die Vereinigte Bundesversammlung hat heute alle sieben Mitglieder der Landesregierung bestätigt. Der Angriff der Grünen auf einen der beiden FDP-Sitze im Bundesrat scheiterte. Regula Rytz kam gerade mal auf 82 Stimmen.