Grammy-Gala überschattet von überraschender Absage Ariana Grande


Roman Spirig
International / 10.02.19 18:10

Nach der überraschenden Absage von Ariana Grandes Auftritt bei der Grammy-Verleihung setzen die Veranstalter nun auf andere hochkarätige Musiker. Geplant sind bei der Gala in Los Angeles am Sonntagabend unter anderem Auftritte von Lady Gaga, Cardi B und Janelle Monae.

Grammy-Gala überschattet von überraschender Absage Ariana Grande  (Foto: KEYSTONE / AP / Chris Pizzello)
Grammy-Gala überschattet von überraschender Absage Ariana Grande (Foto: KEYSTONE / AP / Chris Pizzello)

Zudem sollen Travis Scott und die Red Hot Chili Peppers mit Rapper Post Malone auf die Bühne kommen und Country-Sängerin Dolly Parton mit einem Auftritt mehrerer Künstler geehrt werden. Sängerin Alicia Keys, die bereits 15 Grammys gewonnen hat, führt als Gastgeberin durch den Abend.

Die kurzfristige Absage Ariana Grandes hatte zu Diskussionen über Planungen der glamourösen Preisverleihung geführt. Laut Produzenten der Show konnte Grande, die am Freitag ihr neues Album "Thank U, Next" veröffentlicht hatte, kurzfristig keine Show auf die Beine stellen.

Grande hatte dieser Darstellung widersprochen und erklärt, drei verschiedene Songs vorgeschlagen zu haben und "über Nacht einen Auftritt" vorbereiten zu können. Es gehe hier aber um "Kunst und Ehrlichkeit" und nicht darum, "anderen einen Gefallen zu tun".

Produzent Ken Ehrlich sagte dem "Rolling Stone" daraufhin, die Kommentare Grandes hätten ihn überrascht. Ihn habe besonders gestört, dass die 25-Jährige ihm mangelnden Willen zur Zusammenarbeit vorgeworfen habe.

Die Grammys gehören zu den wichtigsten Musikpreisen der Welt und werden zum 61. Mal vergeben. Die besten Gewinnchancen hat dieses Jahr der kalifornische Rapper Kendrick Lamar mit acht Nominierungen, dahinter folgt Rapper Drake mit sieben Nominierungen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Muotakraftwerke sollen vorzeitig Konzession verlängert
Regional

Muotakraftwerke sollen vorzeitig Konzession verlängert

Der Schwyzer Stromversorger ebs Energie AG will die Konzession für die Wasserkraftwerke an der Muota vorzeitig um 80 Jahre verlängern. Betroffen sind sieben Wasserkraftwerke. Für den Erhalt der Stromproduktion sind Investitionen von 150 Millionen Franken geplant.

Berner Justiz geht gegen Pyro-Zünder an YB-Meisterfeier vor
Schweiz

Berner Justiz geht gegen Pyro-Zünder an YB-Meisterfeier vor

Die Berner Justiz und die Polizei gehen gegen YB-Fans vor, welche an der Meisterfeier des Berner Fussballklubs von Mai 2018 Pyrotechnika zündeten. Neun Personen hat die Polizei verzeigt, weiteren Fans droht der Internetpranger.

Red Bull verkauft soviele Getränkedosen wie noch nie
Wirtschaft

Red Bull verkauft soviele Getränkedosen wie noch nie

Der Energy-Drink-Hersteller Red Bull hat im Jahr 2018 soviele Getränkedosen verkauft wie noch nie zuvor. Das Geschäft wächst vor allem in Schwellenländern wie Indien oder Brasilien.

Stadt Zug vermietet Stadthaus an Krypto-Unternehmen
Regional

Stadt Zug vermietet Stadthaus an Krypto-Unternehmen

Das Zuger Stadthaus wird Sitz eines Krypto-Unternehmens: Die Stadt vermietet die Räume an die Seba Crypto AG, die bereits heute in Zug ansässig ist. Die Stadtverwaltung wird per Ende Juni an die Gubelstrasse umziehen.