Glarus bleibt hart: Keine Politiker über 65


Roman Spirig
Regional / 04.12.18 17:18

Die Glarner Regierung will die Altersgrenzen für Politiker beibehalten. Glarner Regierungsräte, Ständeräte und Richter sollen weiterhin nur bis zum Alter von 65 Jahren im Amt bleiben dürfen.

Glarus bleibt hart: Keine Politiker über 65  (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA VALLE)
Glarus bleibt hart: Keine Politiker über 65 (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA VALLE)

Die Höchstaltersgrenze in der Glarner Politik hat sich nach Ansicht der Regierung bewährt, wie diese am Dienstag mitteilte. Die Altersgrenze sei nach wie vor geeignet, die mit ihr angestrebten Ziele zu erreichen. Es gehe um die Förderung der Rotation unter den Amtsträgern und die Verhinderung einer Überalterung der Gremien.

Die Regierung befasste sich auf einen Auftrag des Kantonsparlamentes mit der Altersthematik und erstellte einen Bericht. Von sich aus will sie nicht weiter tätig werden.

Die Exekutive erachtet es als "nicht zwingend erforderlich" dem Kantonsparlament oder der Landsgemeinde eine Änderung vorzuschlagen. Dies auch zumal die Altersgrenze von der Landsgemeinde 1988 eingeführt und seither zweimal bestätigt wurde.

Sollte sich aber das Parlament, der Landrat, für eine Änderung der Altersregelung aussprechen, so käme für die Regierung eine Aufhebung der Höchstaltersgrenze für die beiden Ständeräte in Frage. Diese sei in der Rechtslehre stark umstritten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch
Regional

Letzter Auftritt für Zuger Regierungsräte - Weichelt geht wehmütig, Michel mit Humor und Hürlimann kritisch

Die drei abtretenden Zuger Regierungsräte Manuela Weichelt-Picard (ALG), Urs Hürlimann (FDP) und Matthias Michel (FDP) haben am Donnerstag ihren Abschied im Kantonsrat gegeben.

Erneut formiert sich Widerstand gegen Ausbaupläne der Rigi Bahnen
Regional

Erneut formiert sich Widerstand gegen Ausbaupläne der Rigi Bahnen

Mit den vergangene Woche veröffentlichten Plänen, die bestehende Luftseilbahn von Weggis auf die Rigi durch 10er-Gondeln zu ersetzen, stechen die Rigi Bahnen erneut in ein Wespennest. Sie verfolgten ein Wachstum "auf Teufel komm raus", kritisieren Anwohner und Naturschützer den Verwaltungsart in einem offenen Brief.

Kanton St.Gallen feiert KKS - Karin Keller-Sutter will eine
Regional

Kanton St.Gallen feiert KKS - Karin Keller-Sutter will eine "Bundesrätin des Dialogs" sein

Grosser Bahnhof für Karin Keller-Sutter in St. Gallen: Am Donnerstagnachmittag fand die offizielle Feier für die neue Bundesrätin statt. Es gab Musik, Transparente, launige Reden - und eine längere Fortsetzung der Festivitäten in Wil.

Kugeblitz kommt in Fahrt! Beat Feuz Dritter im Abschlusstraining
Sport

Kugeblitz kommt in Fahrt! Beat Feuz Dritter im Abschlusstraining

Beat Feuz klassierte sich im zweiten und letzten Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Val Gardena als Dritter. Bestzeit fuhr der Österreicher Max Franz.