Glarner Regierung will mehr an die Prämienverbilligung zahlen


Roman Spirig
Regional / 04.07.19 14:34

Die Glarner Regierung will mehr zur Verbilligung der Krankenkassenprämien von Familien beisteuern. Ihr Vorschlag an das Parlament geht von Mehrkosten pro Jahr in der Höhe von einer Million Franken aus.

Glarner Regierung will mehr an die Prämienverbilligung zahlen
Glarner Regierung will mehr an die Prämienverbilligung zahlen

Die Regierung beantragt dem Landrat, die Einkommensgrenze, bis zu der Krankenkassenprämien von Alleinstehenden mit Kindern und Paaren mit Kindern verbilligt werden, bei einheitlich 85'000 Franken festzusetzen. Am Beispiel von 2017 als Referenzjahr steigt dadurch die Zahl der anspruchsberechtigten Haushalte von 365 auf 1536.

Die Zahl der anspruchsberechtigten Kinder und jungen Erwachsenen in Ausbildung erhöht sich von 539 auf 2369. Das Parlament muss dem Vorschlag noch zustimmen und dafür eine Änderung der Verordnung über die Prämienverbilligung genehmigen. Mit dem Vorschlag bewege sich der Kanton Glarus im Umfeld der anderen Ostschweizer Kantone inklusive dem Kanton Zürich, schrieb die Regierung.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vorwürfe wegen sexullen Missbrauchs: R. Kelly muss in Haft bleiben
International

Vorwürfe wegen sexullen Missbrauchs: R. Kelly muss in Haft bleiben

Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte amerikanische Sänger R. Kelly muss nach erneuten Vorwürfen vorerst in Haft bleiben. Ein Richter in Chicago lehnte es am Dienstag ab, den Musiker ("I Believe I Can Fly") gegen Kaution freizulassen.

Bundesrätin Keller-Sutter lässt Schliessung von Asylzentren prüfen
Schweiz

Bundesrätin Keller-Sutter lässt Schliessung von Asylzentren prüfen

Die sinkende Zahl von Asylgesuchen in der Schweiz hat Folgen: Justizministerin Karin Keller-Sutter lässt prüfen, ob die Kapazitäten im Asylwesen angepasst werden sollen. Auch der Verzicht auf einzelne Standorte ist im Gespräch.

Bulgarischer Lastwagenchauffeur demoliert in Entlebuch Bahnschranke
Regional

Bulgarischer Lastwagenchauffeur demoliert in Entlebuch Bahnschranke

Ein Lastwagenchauffeur aus Bulgarien hat am Donnerstagnachmittag eine Bahnschranke im luzernischen Entlebuch abgerissen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er weiter. Die Polizei konnte den 39-Jährigen später im Kanton Zürich stoppen.

Lugano verpflichtet NHL-Center Spooner
Sport

Lugano verpflichtet NHL-Center Spooner

Der HC Lugano hat sich im Hinblick auf die kommende Saison die Dienste von Ryan Spooner gesichert. Der 27-jährige Center stösst mit einem Einjahresvertrag aus der NHL von den Vancouver Canucks ins Tessin.