Glarner Kraftwerk kann mehr Energie produzieren


Roman Spirig
Regional / 14.09.18 11:53

Das Kraftwerk Luchsingerbach in der Gemeinde Glarus Süd kann in Zukunft mehr Energie produzieren. Der Bundesrat genehmigte die vom Kanton Glarus eingereichte Schutz- und Nutzungsplanung für die Wasserkraftnutzung.

Glarner Kraftwerk kann mehr Energie produzieren  (Foto: KEYSTONE / STEFFEN SCHMIDT)
Glarner Kraftwerk kann mehr Energie produzieren (Foto: KEYSTONE / STEFFEN SCHMIDT)

Die Planung sieht als Mehrnutzung tiefere Mindestrestwassermengen vor, wie der Bundesrat am Freitag mitteilte. Dadurch kann das Wasserkraftwerk 1,9 Millionen Kilowattstunden (kWh) mehr Energie pro Jahr produzieren.

Als Ausgleich würden wertvolle Gewässerlebensräume geschaffen und vernetzt, hiess es. Die Schutz- und Nutzungsplanung für das Kraftwerk Luchsingerbach wurde im Rahmen einer Neukonzessionierung erstellt.

Das Gewässerschutzgesetz schreibt laut Angaben des Bundesrates vor, dass unterhalb von Wasserentnahmen für die Stromproduktion eine Mindestrestwassermenge in Flüssen verbleiben muss, welche die Erhaltung der natürlichen Funktionen des Gewässers gewährleistet.

In Ausnahmefällen können die Kantone Restwassermengen festlegen, die das gesetzliche Minimum unterschreiten. Bedingung dafür ist jedoch, dass geeignete Ausgleichsmassnahmen getroffen werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden
Sport

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden

Die ZSC Lions und Lugano sind in der Champions Hockey League in den Achtelfinals ausgeschieden. Gegen Kärpät Oulu, respektive Frölunda Göteborg verloren die beiden Schweizer Vertreter nach ihren Unentschieden in den Hinspielen mit einem Tor Differenz.

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum
Sport

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum

Der CSI Basel begeht sein 10-Jahr-Jubiläum vom 10. bis 13. Januar 2019 nicht nur in der rundum erneuerten St. Jakobshalle, sondern auch erstmals mit dem Status eines Weltcup-Turniers.

Die Edmonton Oilers entlassen den Headcoach
Sport

Die Edmonton Oilers entlassen den Headcoach

Die Edmonton Oilers, Viertletzte in der Western Conference der NHL, haben sich von Headcoach Todd McLellan getrennt. Neuer Chef an der Bande wird Ken Hitchcock. Der 66-jährige Kanadier arbeitete zuletzt von 2011 bis 2017 für die St. Louis Blues.

Wie Everberg die Hilfe von Klingberg beim EVZ braucht:
Sport

Wie Everberg die Hilfe von Klingberg beim EVZ braucht: "Ich hätte mich fast verlaufen"

Dennis Everberg ist gut in Zug angekommen. Beim ersten Heimspiel gleich 2 Tore gebucht. So ganz findet er sich allerdings in der Bossard Arena noch nicht zu recht, wie er uns erzählt. Er ist froh, dass er auf Landsmann Klingberg zählen kann, der ihm den Weg zeigt.