GaultMillau kürt das "Les Trois Rois" in Basel zum Hotel des Jahres


Roman Spirig
Schweiz / 09.09.19 12:01

Das Basler Luxushotel "Les Trois Rois" ist von GaultMillau zum Hotel des Jahres 2020 gekürt worden. Der Gourmetführer hebt die "beeindruckende Architektur", die "überragende Küche" und den "enorm hohen Wohlfühlquotient" hervor.

GaultMillau kürt das Les Trois Rois in Basel zum Hotel des Jahres (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
GaultMillau kürt das Les Trois Rois in Basel zum Hotel des Jahres (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

Das "Les Trois Rois" sei ein Leuchtturm in Basel und darüber hinaus in ganz Europa, schreibt GaultMillau in einer Medienmitteilung vom Montag. Als einen der Schlüssel zum Erfolg wird die Gastronomie genannt: Peter Knogel führe mit dem Restaurant Cheval Blanc die beste Hotelküche im Land.

GaultMillau bewertet Knogls Küche mit 19 Punkten und hat dem Küchenchef 2011 und 2015 bereits als Koch des Jahres ausgezeichnet. Der Guide Michelin bewertet die Küche mit dem Maximum von drei Sternen.

GaultMillau hebt in der Begründung zur Auszeichnung nicht nur das Spitzenrestaurant hervor. Auch in der mit 14 Punkten bewerteten Brasserie stimme das Angebot, heisst es.

Und als bemerkenswert wird hervorgehoben, dass das "Les Trois Rois" trotz des Luxus' auch "Wohnzimmer" der Einheimischen sei, die hier selbstverständlich ein- und ausgehen und sich wohlfühlen. Als Besonderheit findet überdies Erwähnung, dass das Haus als erstes Hotel in der Schweiz ein eigenes Blumengeschäft führt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

H&M überrascht mit kräftigem Umsatzplus im dritten Quartal
Wirtschaft

H&M überrascht mit kräftigem Umsatzplus im dritten Quartal

Die schwedische Modekette hat mit ihrer Sommermode gepunktet und so im dritten Quartal einen unerwartet deutlichen Umsatzanstieg verbucht. Im Zeitraum Juni bis August kletterten die Erlöse um 12 Prozent auf 62,6 Milliarden Kronen (6,4 Milliarden Franken).

CVP erbost: Ständerat weist neuen Vorschlag zur Heiratsstrafe zurück
Schweiz

CVP erbost: Ständerat weist neuen Vorschlag zur Heiratsstrafe zurück

Der neue Anlauf zur Abschaffung der Heiratsstrafe ist vorerst gescheitert: Der Ständerat hat sich am Montag dafür ausgesprochen, die Vorlage an den Bundesrat zurückzuweisen. Darüber muss noch der Nationalrat entscheiden.

Über die Masse zum Erfolg? CVP stellt markant mehr Kandidaten auf als 2015
Schweiz

Über die Masse zum Erfolg? CVP stellt markant mehr Kandidaten auf als 2015

Mit grossem Abstand hat die CVP die meisten Kandidaturen für die Nationalratswahlen aufgestellt. Die 702 Personen, die in den Proporzkantonen für die CVP in den Nationalrat einziehen wollen, machen über 15 Prozent aller Kandidaturen aus.

Luzerner Landwirte bleiben verschont von CO2-Reduktionsfrist
Regional

Luzerner Landwirte bleiben verschont von CO2-Reduktionsfrist

Luzerner Bäuerinnen und Bauern müssen den CO2-Ausstoss ihrer Betriebe nicht bis 2050 herunterfahren. Der Kantonsrat hat am Montag eine Motion von Roland Fischer (GLP) mit 87 zu 19 Stimmen in ein Postulat abgeschwächt und teilweise überwiesen.