Gastgeber Russland gewinnt WM-Auftaktspiel 5:0


Roman Spirig
Sport / 14.06.18 19:10

Russland ist der Auftakt zur Heim-WM geglückt. Der Gastgeber bezwang Saudi-Arabien im Auftaktspiel der 21. Endrunde mit 5:0.

Gastgeber Russland gewinnt WM-Auftaktspiel 5:0  (Foto: KEYSTONE / AP / Hassan Ammar)
Gastgeber Russland gewinnt WM-Auftaktspiel 5:0 (Foto: KEYSTONE / AP / Hassan Ammar)

Die Russen gerieten im Moskauer Luschniki-Stadion vor 78'011 Zuschauern zu keinem Zeitpunkt der Partie in Schwierigkeiten. Juri Gasinski (12.) und der eingewechselte Denis Tscheryschew (43.) sorgten bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Auch für den dritten Treffer Russlands zeichnete mit Artem Dsjuba ein Einwechselspieler verantwortlich. Bei seinem Kopfballtreffer in der 71. Minute stand der 1,96 m grosse Stürmer noch nicht einmal anderthalb Minuten auf dem Feld.

In der Nachspielzeit trafen Tscheryschew mit einem sehenswerten Aussenrist-Schlenzer sowie Alexander Golowin mittels Freistoss.

Das zweite Spiel der Gruppe A findet am Freitag (14.00 Uhr) in Jekaterinburg zwischen Ägypten und Uruguay statt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erneuter Rückschlag bei Bergungsaktion für Kleinkind in Spanien
International

Erneuter Rückschlag bei Bergungsaktion für Kleinkind in Spanien

Die Bergungsarbeiten für den in ein Bohrloch gestürzten kleinen Buben in Spanien haben einen weiteren Rückschlag erlitten. Die zur Stabilisierung des Hilfsschachts vorgesehenen Rohre passen nicht.

SVP will Bauern bei Zersiedelung auf Kurs bringen
Schweiz

SVP will Bauern bei Zersiedelung auf Kurs bringen

Bäuerinnen und Bauern sollen nicht für die Landschaftspflege, sondern für die Lebensmittelproduktion bezahlt werden. Das fordert die SVP. Gegen die Zersiedelung hilft aus Sicht der Partei nur eine Begrenzung der Zuwanderung.

Kurve in der Schöllenen verpasst: Lieferwagenfahrer verletzt
Regional

Kurve in der Schöllenen verpasst: Lieferwagenfahrer verletzt

Der Chauffeur eines italienischen Lieferwagens ist in der Schöllenenschlucht bei einer Kollision verletzt worden.

Raiffeisen prüft Regressansprüche für 300-Millionen-Schaden
Schweiz

Raiffeisen prüft Regressansprüche für 300-Millionen-Schaden

Angesichts des Riesenschadens durch die Einkaufstour von Ex-Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz prüft die Bankengruppe, ob sie Regress nehmen soll. "Wir versuchen, so viel wie möglich von dem Geld wieder zu erhalten", sagte Verwaltungsratspräsident Guy Lachapelle.