Ganze Zentralschweiz kann künftig Luzerner Weinpreis gewinnen


Roman Spirig
Regional / 05.06.19 10:00

Für die zweite Austragung des Luzerner Weinpreises weitet der Kanton das Teilnehmerfeld aus. Künftig können Winzer aus der ganzen Zentralschweiz ihren Wein prämieren lassen. Neben den 38 Luzerner Betrieben kommen neu auch 15 ausserkantonale in die Kränze.

Ganze Zentralschweiz kann künftig Luzerner Weinpreis gewinnen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Ganze Zentralschweiz kann künftig Luzerner Weinpreis gewinnen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Ausweitung des Wettbewerbs erfolge auf Wunsch der Branche, teilte die Luzerner Staatskanzlei am Mittwoch mit. Teilnehmen können Erwerbswinzerinnen und -winzer aus den sechs Zentralschweizer Kantonen mit einer bewirtschafteten Fläche von mehr als 20 Aren.

Der Preis ist nicht dotiert. Der Kanton Luzern als Ausrichter des Wettbewerbs sei bereit, mit der Erweiterung dem Marketing der Zentralschweizer Weinproduzenten zu helfen, sagte eine Sprecherin auf Anfrage. Zudem sei der Luzerner Rebbaukommissär Beat Felder bereits heute für weitere Zentralschweizer Kantone zuständig.

Änderungen gibt es auch beim Reglement. So müssen laut der Sprecherin vom Siegerwein künftig zum Zeitpunkt der Prämierung noch mindestens 200 Flaschen zum Kauf verfügbar sein. Auch wurden neu die Kategorien Blauburgunder und Rosé aufgenommen, dafür jene des Süssweins gestrichen. Es werden Preise in sieben Kategorien vergeben. Die Prämierung erfolgt am 25. September in Luzern.

Zur ersten Auflage waren im vergangenen Jahr 66 Luzerner Weine eingereicht worden. Der beste stammte aus Triengen: Der "Trienger Türstetrunk 2015" aus dem Hause Barmet und Zihler, ein im Barrique ausgebauter Rotwein, gewann die Auszeichnung bester Luzerner Wein.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gestossen und geschlagen! Frau in Horw bei Raubüberfall verletzt
Regional

Gestossen und geschlagen! Frau in Horw bei Raubüberfall verletzt

Ein Unbekannter hat in Horw eine Frau auf der Ebenaustrasse angegriffen, gestossen und geschlagen. Er entwendete ihr einen Schlüsselbund, die 38-Jährige verletzte sich dabei leicht.

Vorerst keine Operation für Marcel Koller
Regional

Vorerst keine Operation für Marcel Koller

Trainer Marcel Koller leitete wenige Tage nach einem Sturz mit dem Mountainbike trotz lädierter Schulter wieder das Training. Eine Operation ist im Moment nicht vorgesehen, schrieb der Klub auf Twitter. Vor einigen Tagen hatte der FC Basel eine Operation an den Schulterbändern angekündigt.

Schwanenplatz in Luzern wird wegen Belagsarbeiten gesperrt
Regional

Schwanenplatz in Luzern wird wegen Belagsarbeiten gesperrt

Der Schwanenplatz in der Stadt Luzern, auf dem sich mehrere Car-Anhalteplätze befinden, erhält im September einen neuen Strassenbelag. Die Arbeiten dauern über zwei Wochen, der Platz ist an zwei Tagen gesperrt.

Kräftige Gewitter und Sturm beendeten Hitzewochenende
Regional

Kräftige Gewitter und Sturm beendeten Hitzewochenende

Kräftige Gewitter mit vielen Blitzen, Starkregen, lokal Hagel und heftigen Windböen sind in der Nacht auf Montag über die Schweiz hinweggezogen. Über grössere Schäden gibt es bislang keine Meldungen. Vor allem in der Inner- und Ostschweiz soll es weiter regnen.