"Game of Thrones" ist Geschichte - Schweizer Fans pilgern ins Kino


Roman Spirig
Schweiz / 20.05.19 13:16

Die preisgekrönte Fantasy-Saga "Game of Thrones" ist Geschichte: Am frühen Montagmorgen flimmerte das grosse Finale der achten und letzten Staffel über die Bildschirme. Acht Jahre lang hatte "GoT" Fans auf der ganzen Welt gefesselt.

Game of Thrones ist Geschichte - Schweizer Fans pilgern ins Kino (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
Game of Thrones ist Geschichte - Schweizer Fans pilgern ins Kino (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
(Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
(Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
(Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
(Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)

Serien-Fans auch in der Schweiz liessen sich das Spektakel trotz nächtlicher Stunde nicht entgehen. In Genf etwa versammelten sich in der Nacht auf Montag mehrere Dutzend Menschen im Kino Pathé, um sich die allerletzte Folge gemeinsam anzusehen. Das Westschweizer Fernsehen RTS strahlte die Episode zeitgleich wie der US-Sender HBO auf Englisch mit französischen Untertiteln aus.

Allein in Amerika erreichte die Serie laut HBO pro Folge rund 43 Millionen Menschen. Traurig über das Ende sind nicht nur viele Fans, sondern auch die Protagonisten. Zugleich bedankten sich einige von ihnen bei den Fans für deren Treue.

So schreibt Emilia Clarke, die die Drachenkönigin Daenerys Targaryen spielte, auf Instagram: "Diese Frau hat mein ganzes Herz in Anspruch genommen." Die Serie habe sie als Frau, Schauspielerin und Mensch geprägt. Den lieben, magischen Fans schulde sie grossen Dank. "Ohne Euch gibt es kein uns. Und jetzt ist unsere Wacht zu Ende."

 

Sophie Turner, die Sansa Stark verkörperte, schreibt, sie sei mit der Serie aufgewachsen, habe sich in sie verliebt und werde nie vergessen, was sie ihr beigebracht habe. Ohne diese Erfahrungen wäre sie nicht der Mensch, der sie heute sei. Sie dankte auch den Fans. Sie werde dies mehr als alles andere vermissen.

Die Fans können aber nach dem Abschied von "GoT" auf weitere Fantasy-Geschichten hoffen, die an die Kultserie anknüpfen. HBO hat bereits einen Ableger geplant, der tausende Jahre vor den Ereignissen bei "GoT" spielt - ebenfalls auf dem fiktiven Kontinent Westeros. Wann die Serie um Hollywood-Star Naomi Watts (50, "King Kong") zu sehen sein wird, ist aber noch unklar.

Streaming-Gigant Netflix hat sich die Rechte an der Buchreihe "Die Chroniken von Narnia" gesichert, Konkurrent Amazon Prime verspricht eine "Herr-der-Ringe"-Serie. Ausserdem könnte es Medienberichten zufolge serielle Neuauflagen von "Avatar" und "Conan, der Barbar" geben. Für Fantasy-Nachschub ist also auch nach dem dramatischen "Game-of-Thrones"-Finale gesorgt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Von Auto in Immensee angefahren: Velofahrer schwer verletzt
Regional

Von Auto in Immensee angefahren: Velofahrer schwer verletzt

Ein 54-jähriger Velofahrer ist bei einem Unfall am Sonntag gegen 17.45 Uhr in Immensee schwer verletzt worden. Er stürzte, weil ein 75-jähriger Autolenker auf der Artherstrasse von hinten in ihn hinein fuhr.

In Gisikon wird der Autobahnanschluss erneuert
Regional

In Gisikon wird der Autobahnanschluss erneuert

In Gisikon starten am nächsten Montag die Bauarbeiten für die Umgestaltung und Erneuerung des Autobahnanschlusses. Die Arbeiten werden bis Ende 2021 dauern.

Fünf Verletzte bei Kollision in Gotthard-Strassentunnel
Regional

Fünf Verletzte bei Kollision in Gotthard-Strassentunnel

Bei einer Kollision im Gotthard-Strassentunnel sind heute fünf Personen verletzt worden. Der Tunnel blieb stundenlang gesperrt.

Verteidiger Nathan erlöst den FCZ
Sport

Verteidiger Nathan erlöst den FCZ

In der 1. Hauptrunde des Schweizer Cup hat sich der FC Zürich aus einer heiklen Lage befreit. Innenverteidiger Nathan erzielte in der 83. Minute das Zürcher Siegestor zum 2:1 bei Black Stars Basel.