Fredy Bickel kehrt als Geschäftsführer zu GC zurück


Roman Spirig
Sport / 11.09.19 16:28

Fredy Bickel (54) kehrt nach 20 Jahren wie erwartet zu den Grasshoppers zurück und übernimmt am 1. Oktober beim Super-League-Absteiger den Posten des Geschäftsführers.

Fredy Bickel kehrt als Geschäftsführer zu GC zurück (Foto: KEYSTONE / LUKAS LEHMANN)
Fredy Bickel kehrt als Geschäftsführer zu GC zurück (Foto: KEYSTONE / LUKAS LEHMANN)

1992 hatte Bickel seine Tätigkeit bei den Grasshoppers als Pressechef, Technischer Koordinator und Assistent des Sportchef begonnen. Später wirkte er als Sportchef unter anderem zweimal bei den Young Boys sowie beim FC Zürich, ehe er die letzten drei Jahre bis April beim österreichischen Rekordmeister Rapid Wien als Geschäftsführer Sport tätig war.

"Ich freue mich, wieder nach Zürich zu kommen, und dort, wo für mich alles angefangen hat, wieder anzupacken. Ich bin bereit für die Herausforderung", betont Bickel in einer Medienmitteilung des Challenge-League-Klubs.

Beim zweiten Engagement bei YB hatte Bickel von den Grasshoppers deren damaligen und heutigen Trainer Uli Forte nach dem Cupsieg und dem 2. Rang in der Meisterschaft im Jahre 2013 weggelockt. Die Zusammenarbeit der beiden bei den Bernern endete im August 2015 im Zwist, als Forte nach einem schlechten Saisonstart entlassen wurde. Forte wird nun von GC so zitiert: "Wir brauchen starke und erfahrene Personen in unserem Klub. Fredy ist so eine. Wir hatten unsere Differenzen, aber das ist Vergangenheit. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm."

Bickel wird als Geschäftsführer auch Einsitz in der Sportkommission haben, die weiterhin für die sportlichen Belange zuständig sein wird. Bickel sei sich bewusst, dass sein Platz primär im Büro und nicht auf dem Platz sein wird, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Im Zuge der "Anpassungen der Organisationsstruktur" verlässt der bisherige Chefscout Paul Bollendorff den Klub im gegenseitigem Einvernehmen per Ende 2019. Auch Elio Keller, der die Leitung der Geschäftsstelle in einer turbulenten Zeit übernommen hatte, wird sich nach der Einarbeitung von Bickel wieder anderen Projekten ausserhalb von GC widmen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Arsenal lässt beim Schlusslicht Punkte liegen
Sport

Arsenal lässt beim Schlusslicht Punkte liegen

Nach zwei Siegen zu Saisonbeginn hat Arsenal in der englischen Meisterschaft nunmehr dreimal in Folge nicht mehr gewonnen. Das 2:2 beim Tabellenletzten Watford ist Arsenals zweites Unentschieden nebst der Niederlage in Liverpool.

Fast 80'000 Haushalte eine Woche nach Taifun in Japan ohne Strom
International

Fast 80'000 Haushalte eine Woche nach Taifun in Japan ohne Strom

Fast 80'000 Haushalte sind eine Woche nach dem Taifun "Faxai" in Japan immer noch ohne Strom. In Chiba südöstlich der Hauptstadt Tokio seien rund 78'700 Haushalte von der Stromversorgung abgeschnitten.

In der Schweiz herrscht kein Anspruch auf Unterricht zu Hause
Schweiz

In der Schweiz herrscht kein Anspruch auf Unterricht zu Hause

In der Schweiz herrscht kein verfassungsmässiger Anspruch auf das sogenannte Homeschooling. Selbst sehr restriktive kantonale Regelungen oder ein Verbot von häuslichem Privatunterricht sind gemäss Bundesgericht mit dem Schutz des Privat- und Familienlebens vereinbar.

Maskottchen für Winterspiele 2022: Ein Panda
Sport

Maskottchen für Winterspiele 2022: Ein Panda

Ein Panda ist das Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Bei einer Zeremonie in der Eishockey-Arena in der chinesischen Hauptstadt wurde der Bing Dwen Dwen genannte Glücksbringer vorgestellt. Auch das Maskottchen für die Paralympischen Winterspiele, Shuey Rhon Rhon, eine Figur aus einer traditionellen roten chinesischen Laterne, wurde präsentiert.