Flixbus erwartet 2018 rund 1,7 Millionen Fahrgäste in der Schweiz


Roman Spirig
Schweiz / 09.08.18 10:37

Das deutsche Fernbus-Unternehmen Flixbus steuert in der Schweiz 2018 auf ein neues Rekordjahr zu und erwartet einen Anstieg der Fahrgast-Zahlen um über 40 Prozent auf 1,7 Millionen Passagiere. Das starke Wachstum sei auf den Netzausbau wie auch auf Investitionen in neue Services zurückzuführen, heisst es in einer Mitteilung von Flixbus.

Flixbus erwartet 2018 rund 1,7 Millionen Fahrgäste in der Schweiz
Flixbus erwartet 2018 rund 1,7 Millionen Fahrgäste in der Schweiz

Das Unternehmen verweist in der Mitteilung insbesondere auf neue Nachtverbindungen und an bessere Anbindungen an zahlreiche Ziele in Deutschland, Frankreich und Italien. Im Osten und Süden der Schweiz ergänzten neue touristische Ziele das Fernbusnetz des Unternehmens. Insgesamt seien ab der Schweiz mittlerweile über 200 Destinationen in Europa per Fernbus erreichbar.

Seit Juni fahren in der Schweiz zudem erstmals inländische Fernbusse. Dabei übernimmt das Schweizer Busunternehmen Eurobus den Betrieb, Flixbus stellt das Buchungssystem zur Verfügung und vertreibt die Tickets.

Das neue Inlandsnetz verbinde die wichtigsten Destinationen der Schweiz, darunter auch die Flughäfen Basel, Zürich und Genf, schreibt der deutsche Busbetreiber. Darüber hinaus werde das nationale Netz in das internationale Streckennetz von Flixbus integriert.

Das Unternehmen Flixbus wurde 2013 gegründet, nachdem in Deutschland das Monopol der Bahn auf den Fernverkehr zwischen Städten abgeschafft worden war. Bis dahin waren Fernbusse - aus historischen Gründen mit Ausnahme von Strecken von und nach Berlin - in Deutschland verboten.

(sda / Central Redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sturz-betrunkener Autolenker fährt von Wollerau nach Baar
Regional

Sturz-betrunkener Autolenker fährt von Wollerau nach Baar

Ein stark alkoholisierter Lenker hat seinen Wagen bei Baar in ein Wiese gelenkt und ist auf dem Fahrersitz eingeschlafen. Als ihn die Polizei weckte, hatte der Slowake immer noch 2,3 Promille.

Regional

"Kopf oder Zahl": Luzerner Finanzpolitik in Spielfilmlänge erzählt

Der Dokumentarfilm "Kopf oder Zahl - Luzern der Film" über die kantonale Finanzpolitik hat heute Premiere gefeiert. Der Streifen holt thematisch weit aus und lässt die Akteure ausführlich und ausgewogen zu Wort kommen - er ist deswegen etwas belehrend geraten und macht die Finanzmisere und ihre Folgen nur stellenweise direkt greifbar.

Erneuter Rückschlag bei Bergungsaktion für Kleinkind in Spanien
International

Erneuter Rückschlag bei Bergungsaktion für Kleinkind in Spanien

Die Bergungsarbeiten für den in ein Bohrloch gestürzten kleinen Buben in Spanien haben einen weiteren Rückschlag erlitten. Die zur Stabilisierung des Hilfsschachts vorgesehenen Rohre passen nicht.

SVP will Bauern bei Zersiedelung auf Kurs bringen
Schweiz

SVP will Bauern bei Zersiedelung auf Kurs bringen

Bäuerinnen und Bauern sollen nicht für die Landschaftspflege, sondern für die Lebensmittelproduktion bezahlt werden. Das fordert die SVP. Gegen die Zersiedelung hilft aus Sicht der Partei nur eine Begrenzung der Zuwanderung.