Flammen in einer Dachwohnung in Baar


Roman Spirig
Regional / 27.11.19 07:33

In einem Mehrfamilienhaus in Baar ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital eingeliefert. Die betroffene Wohnung ist nicht mehr nutzbar.

Flammen in einer Dachwohnung in Baar (Foto: KEYSTONE /  / )
Flammen in einer Dachwohnung in Baar

Bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei waren am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr mehrere Meldungen eingegangen. Danach brannte es in einem Mehrfamilienhaus an der Rigistrasse in der Gemeinde Baar.

Als die Einsatzkräfte beim Brandort eintrafen, stellten sie in der Dachwohnung Feuer und eine starke Rauchentwicklung fest. Die Feuerwehr Baar begann unverzüglich mit den Löscharbeiten und rückte unter Atemschutz ins Gebäudeinnere vor.

Gleichzeitig wurde der Hubretter zur Sicherung in Position gebracht. Dank dem schnellen Einsatz gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf weitere Wohnungen zu verhindern und das Feuer zu löschen.

Die vierköpfige Familie, die sich beim Brandausbruch in der betroffenen Wohnung befand, sowie die übrigen Bewohner des Mehrfamilienhauses, konnten sich selbstständig in Sicherheitbringen.

Einer der Bewohner, ein 55-jähriger Mann, versuchte vor Eintreffen der Rettungskräfte, die Flammen zu löschen. Er musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital, das er aber in der Zwischenzeit wieder verlassen konnte. Die Mitarbeitenden des Rettungsdienstes Zug untersuchten weitere zehn Personen vor Ort.

Durch das Feuer wurde die Dachwohnung stark in Mitleidenschaft gezogen und ist nicht mehr bewohnbar. Die Gemeinde Baar kümmert sich nun um eine Ersatzunterkunft für die Familie. Die restlichen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten nach dem Feuerwehreinsatz wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Brandursache ist noch unklar. Der Kriminaltechnische Dienst der Zuger Polizei ermittelt.

An dem Einsatz waren vierzig Angehörige der Feuerwehr Baar, der Feuerwehrinspektor sowie vier Teams des Rettungsdienstes Zug und mehrere Patrouillen der Zuger Polizei beteiligt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ambri-Goalie Conz drei bis vier Wochen out
Sport

Ambri-Goalie Conz drei bis vier Wochen out

Ambris Stammgoalie Benjamin Conz muss erneut pausieren. Der 27-jährige Romand, der nach einer Hüftoperation im Sommer erst vor Monatsfrist sein Comeback gegeben hat, verletzte sich am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Zug (3:2 n.V.) an den Adduktoren.

Simonetta Sommaruga wird zum zweiten Mal Bundespräsidentin
Schweiz

Simonetta Sommaruga wird zum zweiten Mal Bundespräsidentin

Simonetta Sommaruga ist im kommenden Jahr Bundespräsidentin, zum zweiten Mal in ihrer Karriere. Die Vereinigte Bundesversammlung hat die 59-jährige SP-Politikerin mit 186 von 200 gültigen Stimmen in das Amt gewählt.

Neun Minuten reichen Arsenal zum Sieg - mit Xhaka
Sport

Neun Minuten reichen Arsenal zum Sieg - mit Xhaka

Granit Xhaka konnte die Talfahrt in der Premier League mit Arsenal in der 16. Runde stoppen. Nach sieben Meisterschaftsspielen ohne Sieg bezwangen die Gunners West Ham United im Londoner Derby 3:1.

Der Sunshine-Hitmeter. Das rasanteste Radio-Spiel ist da!

Der Sunshine-Hitmeter. Das rasanteste Radio-Spiel ist da!

Ab diesem Dezember spielen wir das neue Spiel SUNSHINE-HITMETER in unserer «Sunny Side Up» Morgenshow. Rasant, emotional und musisch. Der Sunshine-Hitmeter ist Sunshine-Hitmusik in bester Spielform. Hier seht ihr wie es geht, was man gewinnen kann und wie man teilnimmt. Aber Achtung: Riskiert man zu viel, ist alles futsch.