FIFA entschädigt Schweizer Klubs mit 1,6 Millionen Dollar - FC Luzern erhält 237000


Roman Spirig
Sport / 04.12.18 13:24

Zahltag für die Vereine, die an der WM in Russland Spieler für die jeweiligen Nationalmannschaften abgestellt haben: Insgesamt 209 Millionen Dollar schüttet der internationale Fussballverband FIFA an 416 Klubs aus 63 Ländern aus.

FIFA entschädigt Schweizer Klubs mit 1,6 Millionen Dollar - FC Luzern erhält 237000
FIFA entschädigt Schweizer Klubs mit 1,6 Millionen Dollar - FC Luzern erhält 237000

Sechs Schweizer Klubs profitieren mit insgesamt gut 1,6 Millionen Dollar. Am meisten erhält mit 619'062 Dollar der FC Basel, gefolgt von Lausanne-Sport (373'560), Luzern (237'720), den Young Boys (198'100), den Grasshoppers (99'050) und Sion (84'900).

International wird die Liste von Manchester City angeführt. Der englische Meister kassiert ziemlich genau 5 Millionen Dollar. Dahinter folgen Real Madrid (4,8) und Tottenham Hotspur (4,4).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzern mit neuem Trainer, GC mit neuer Mentalität
Sport

Luzern mit neuem Trainer, GC mit neuer Mentalität

Der Fokus liegt in der 22. Runde der Super League auf dem FC Luzern und den Grasshoppers. Bei den Innerschweizern steht erstmals Thomas Häberli an der Seitenlinie.

Pinturault gewinnt die Kombination in Bansko
Sport

Pinturault gewinnt die Kombination in Bansko

Mit dem Sieg des Weltmeisters ging die Weltcup-Kombination in Bansko zu Ende. Der Franzose Alexis Pinturault gewann das Rennen, womit er auch die Disziplinenwertung für sich entschied.

FIFA sperrt Chelsea für zwei Transferperioden
Sport

FIFA sperrt Chelsea für zwei Transferperioden

Der FC Chelsea darf laut der FIFA in den nächsten zwei Transferperioden und somit bis zum Sommer 2020 keine Transfers tätigen. Zudem muss er eine Busse von 600'000 Franken bezahlen. Der Klub kündigte an, gegen das Urteil des Weltverbands Rekurs einzulegen.

Gut-Behrami und Suter wiederum vorne dabei
Sport

Gut-Behrami und Suter wiederum vorne dabei

Lara Gut-Behrami und Corinne Suter untermauerten ihre Podest-Ambitionen beim Weltcup in Crans-Montana im zweiten Abfahrtstraining. Gut-Behrami reihte sich mit einem Torfehler auf Platz 4 ein, Suter wurde Fünfte.