Federer gegen Anderson, Thiem und Nishikori


Roman Spirig
Sport / 05.11.18 20:36

Roger Federer trifft bei den ATP Finals in London in den Gruppenspielen auf Wimbledonfinalist Kevin Anderson (ATP 6), Marin French-Open-Finalist Dominic Thiem (ATP 8) und und den Japaner Kei Nishikori (ATP 9).

Federer gegen Anderson, Thiem und Nishikori
Federer gegen Anderson, Thiem und Nishikori

In die andere, von der Weltnummer 1 Novak Djokovic angeführte Gruppe wurden der Deutsche Alexander Zverev (ATP 5), der Australian-Open-Finalist Marin Cilic (ATP 7) und der Amerikaner John Isner (ATP 10) gelost.

Das Turnier der besten acht Spieler des Jahres in der O2 Arena beginnt am Sonntag. Wegen Verletzungen fehlen der Spanier Rafael Nadal und der Argentinier Juan Martin Del Potro.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ex-Zuger Forrer und Dünner als neue Stürmer für Rapperswil-Jona
Sport

Ex-Zuger Forrer und Dünner als neue Stürmer für Rapperswil-Jona

Die Rapperswil-Jona Lakers haben für die kommenden zwei Saisons die beiden Schweizer Stürmer Sandro Forrer (21) und Nico Dünner (24) verpflichtet. 

Unbekannte klauen in Attinghausen UR Autonummern
Regional

Unbekannte klauen in Attinghausen UR Autonummern

Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Attinghausen die Kontrollschilder von acht Fahrzeugen abgerissen und geklaut. Von den Tätern fehlt jegliche Spur, die Polizei sucht nun Zeugen, wie sie am Montag mitteilte.

Menschen und auch Hunde sorgen für Sicherheit der WEF-Gäste
Schweiz

Menschen und auch Hunde sorgen für Sicherheit der WEF-Gäste

Die Sicherheit der Gäste hat am World Economic Forum (WEF) oberste Priorität. Dafür besorgt sind vorwiegend Menschen, aber auch Hunde. Am Flughafen Zürich checken die Vierbeiner beispielsweise jeden Auto-Konvoi, der hochrangige Persönlichkeiten nach Davos bringt.

Djokovic nach Viersatz-Sieg im Viertelfinal
Sport

Djokovic nach Viersatz-Sieg im Viertelfinal

Wie in der Runde zuvor verlor der Topfavorit und Weltranglistenerste Novak Djokovic auch im Achtelfinal des Australian Open einen Satz. Dennoch setzte sich der Serbe ohne grössere Probleme 6:4, 6:7 (5:7), 6:2, 6:3 gegen den als Nummer 15 gesetzten Russen Daniil Medwedew durch. Der 22-Jährige aus Moskau hielt zweieinhalb Sätze lang hervorragend mit, ehe er körperlich abbaute.