EVZ Lockout-Star Henrik Zetterberg tritt in Detroit zurück


Roman Spirig
Sport / 14.09.18 19:05

Henrik Zetterberg hat seine Karriere beendet. Der bald 38-Jährige Schwede, während 15 Saisons für die Detroit Red Wings in der NHL tätig, muss wegen anhaltenden Rückenproblemen kapitulieren.

EVZ Lockout-Star Henrik Zetterberg tritt in Detroit zurück  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
EVZ Lockout-Star Henrik Zetterberg tritt in Detroit zurück (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Zetterberg, der während des Lockouts in der Saison 2012/2013 für den EV Zug spielte, gewann 2008 den Stanley Cup. Mit Schweden wurde der Stürmer 2006 Olympiasieger und Weltmeister. Er ist damit Mitglied des sogenannten Triple Gold Clubs.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gold für Rösti, Silber für Urnerin Aline Danioth
Sport

Gold für Rösti, Silber für Urnerin Aline Danioth

Drei Rennen, drei Medaillen: Swiss-Ski ist an der Junioren-WM wiederum auf Beutezug. In Val di Fassa fuhren einen Tag nach dem 2. Platz von Camille Rast im Riesenslalom Lars Rösti zu Gold in der Abfahrt und Aline Danioth zu Silber im Slalom.

Muotakraftwerke sollen vorzeitig Konzession verlängert
Regional

Muotakraftwerke sollen vorzeitig Konzession verlängert

Der Schwyzer Stromversorger ebs Energie AG will die Konzession für die Wasserkraftwerke an der Muota vorzeitig um 80 Jahre verlängern. Betroffen sind sieben Wasserkraftwerke. Für den Erhalt der Stromproduktion sind Investitionen von 150 Millionen Franken geplant.

Berner Justiz geht gegen Pyro-Zünder an YB-Meisterfeier vor
Schweiz

Berner Justiz geht gegen Pyro-Zünder an YB-Meisterfeier vor

Die Berner Justiz und die Polizei gehen gegen YB-Fans vor, welche an der Meisterfeier des Berner Fussballklubs von Mai 2018 Pyrotechnika zündeten. Neun Personen hat die Polizei verzeigt, weiteren Fans droht der Internetpranger.

Red Bull verkauft soviele Getränkedosen wie noch nie
Wirtschaft

Red Bull verkauft soviele Getränkedosen wie noch nie

Der Energy-Drink-Hersteller Red Bull hat im Jahr 2018 soviele Getränkedosen verkauft wie noch nie zuvor. Das Geschäft wächst vor allem in Schwellenländern wie Indien oder Brasilien.