ESAF in Zug will Tickets, die im Schwarzmarkt gekauft werden, für ungültig erklären!


Roman Spirig
Schwingen / 28.05.19 15:46

Von den raren Tickets für das Schwingfest in Zug haben einige ihren Weg in den Schwarzmarkt gefunden, obwohl ein Weiterverkauf verboten ist. Die Organisatoren sind erbost und wollen die Verkäufer zur Rechenschaft ziehen.

ESAF in Zug will Tickets, die im Schwarzmarkt gekauft werden, für ungültig erklären! (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
ESAF in Zug will Tickets, die im Schwarzmarkt gekauft werden, für ungültig erklären! (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

  • OK-Präsident Heinz Tännler erklärt, warum und wie man gegen Schwarzmarkt-Ticket-Dealer vorgehen will.

    Heinz Taennler

Von den 56'500 Plätzen am Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (Esaf) vom 23. bis 25. August in Zug sind 4000 Tickets in den freien Handel gelangt. 180'000 Personen wollten eines haben, die Käufer wurden ausgelost. Von einem weiteren Kontingent konnten Zugerinnen und Zuger Eintritte erwerben.

Ein regulärer Sitzplatz ist zum Preis von 245 Franken zu haben, auf Online-Handelsplattformen sind die Tickets für 800 Franken zu finden. Die Organisatoren gehen gegen die Schwarzmarkthändler vor, wie sie mitteilten.

Der Weiterverkauf von oder der Handel mit Tickets zum nicht-offiziellen Preis sei nämlich untersagt. Derartig erworbene Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Auf die Frage, ob das auch für jene Tickets gelte, die Sponsoren erhalten, sagte OK-Präsident Heinz Tännler gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, ein Verkauf zu solchen Preisen sei missbräuchlich.

"Wir behalten uns vor, solche Tickets ungültig zu machen, Käufer müssen damit rechnen, dass ihr Platz in der Arena besetzt ist." Das Problem seien die Online-Plattformen, so Tännler. Daher trete man mit diesen nun in Kontakt mit der Absicht, dass sie die Angebote selber entfernen würden.

Die Ticketing-Abteilung habe sich der Sache angenommen, sagte Sprecher Freddy Trütsch. Es sei nicht einfach, nachzuverfolgen, doch behalte man sich vor, identifizierte Verkäufer zu belangen.

Ganz ausschliessen lasse sich der Weiterverkauf nur mit personalisierten Eintrittskarten. Doch wäre der Aufwand dafür zu gross.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stadtkeller Luzern: The Peacocks
Events

Stadtkeller Luzern: The Peacocks

Sagenhafte 29 Jahre macht das Trio die Bühnen dieses Planeten schon unsicher. Mit "Explosive, Rockabilly Influenced, Stand Up Bass Driven, Punk Rock" besuchen sie nun den Stadtkeller in Luzern.

Bundesrat fördert Verlagerung auf Schiene weiter, weil Ziel nicht erreicht
Schweiz

Bundesrat fördert Verlagerung auf Schiene weiter, weil Ziel nicht erreicht

Immer weniger Lastwagen fahren durch die Schweiz, mit 941'000 alpenquerenden Fahrten pro Jahr ist das Verlagerungsziel aber noch lange nicht erreicht. Der Bundesrat hat zusätzliche Massnahmen beschlossen, um die Güter auf die Schiene zu bringen.

Stadtkeller Luzern: Comedy Night
Events

Stadtkeller Luzern: Comedy Night "Strömli, Will & Heiko"

Was passiert, wenn sich drei Musiker zusammenraufen, die unterschiedlicher nicht sein könnten?

Ibrahimovic verlässt die Los Angeles Galaxy
Sport

Ibrahimovic verlässt die Los Angeles Galaxy

Zlatan Ibrahimovic verlässt die Los Angeles Galaxy nach zwei Saisons. Der 38-jährige Schwede erzielte nach seinem Wechsel von Manchester United in die nordamerikanische Major League Soccer im März 2018 in 52 Spielen 56 Tore. Allerdings gewann die Mannschaft mit Ibrahimovic nur ein Playoff-Spiel. Wohin er geht ist offen.