Es dauerte 2 Wochen! UEFA eröffnet erst jetzt Disziplinarverfahren gegen Neymar


Roman Spirig
Sport / 22.03.19 17:20

Zwei Wochen nach dem Achtelfinal-Out von Paris Saint-Germain in der Champions League gegen Manchester United eröffnet die UEFA ein Disziplinarverfahren gegen PSG-Star Neymar.

Es dauerte 2 Wochen! UEFA eröffnet erst jetzt Disziplinarverfahren gegen Neymar (Foto: KEYSTONE / AP / MICHEL EULER)
Es dauerte 2 Wochen! UEFA eröffnet erst jetzt Disziplinarverfahren gegen Neymar (Foto: KEYSTONE / AP / MICHEL EULER)

Der 27-jährige Brasilianer, der bei der 1:3-Rückspiel-Niederlage seines Teams verletzt auf der Tribüne sass, hatte sich nach dem Spiel abfällig über die Schiedsrichter geäussert und seine Kommentare auch noch in sozialen Medien verbreitet.

Jetzt muss Neymar wohl mindestens mit einer Busse rechnen - evtl. aber auch mit einer Sperre. Neymar ist bekannterweise kein unbescholtenes Blatt. An der letzten WM wurde er zum Gespött, weil er die Schiedsrichter mit einigen Schwalben an der Nase herumführen wollte. Seine "Jammer-Einlagen" wurden weltweit von Kindern nachgespielt. Nun spielte Neymar nicht und konnte es auch nicht lassen sich mit den Unparteiischen anzulegen - respektive über sie zu schimpfen. Fortsetzung folgt.


(sda / central redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die höchsten Gehälter werden nicht mehr in Zürich bezahlt
Regional

Die höchsten Gehälter werden nicht mehr in Zürich bezahlt

Taxifahrt, Kinokarte, Restaurantbesuch - Zürich ist weltweit eines der teuersten Pflaster. Doch den Spitzenplatz als Metropole mit den höchsten Gehältern ist die Limmatstadt nach jahrelanger Dominanz los.

Für SP ist Obergrenze bei Kampfjets zu hoch
Schweiz

Für SP ist Obergrenze bei Kampfjets zu hoch

Aus Sicht der SP hat der Bundesrat die Obergrenze für die Kampfjets zu hoch angesetzt. Für den Luftpolizeidienst brauche es keine "Hightech-Kampfjets", sondern robuste, leichte Kampfflugzeuge.

Das 96. Schwyzer Kantonale Schwingfest - JETZT IM REPLAY
Schwingen

Das 96. Schwyzer Kantonale Schwingfest - JETZT IM REPLAY

In Bennau sorgt Sven Schurtenberger für eine absolute Seltenheit. Ein Luzerner Schwinger kann das Schwyzer Kantonale gewinnen. 

Rind verletzt in Lauerz Mann und rennt in zwei Autos
Regional

Rind verletzt in Lauerz Mann und rennt in zwei Autos

Ein zweijähriges Rind ist heute Nachmittag in Lauerz durchgebrannt und hat einen 84-jährigen Mann, der das Tier einfangen wollte, verletzt. Danach rannte es in die Ambulanz, die den Verletzten ins Spital fahren sollte.