Erste Wahllokale sind geöffnet


Roman Spirig
International / 06.11.18 15:54

Bei den US-Kongresswahlen werden das Repräsentantenhaus und Teile des Senats neu besetzt. Die Parlamentswahlen gelten als Referendum über die umstrittene Politik von Präsident Donald Trump. Nachfolgend Resultate und Reaktionen im Live-Ticker.

Erste Wahllokale sind geöffnet  (Foto: KEYSTONE / AP / Andrew Harnik)
Erste Wahllokale sind geöffnet (Foto: KEYSTONE / AP / Andrew Harnik)

12.00 Uhr - Erste Wahllokale sind geöffnet

In den USA haben die mit Spannung erwarteten Kongresswahlen begonnen. Erste Wahllokale öffneten am Dienstag an der Ostküste um 6.00 Uhr (Ortszeit/12.00 Uhr MEZ), darunter Maine, New Hampshire, New Jersey, New York und Virginia. Hochrechnungen zu den Kongressmehrheiten sind erst deutlich nach Mitternacht (Schweizer Zeit) zu erwarten.

11.45 Uhr - Die Ausgangslage

Bei den Wahlen werden die Weichen für die zweite Amtshalbzeit von Präsident Donald Trump gestellt. Gewählt werden sämtliche 435 Abgeordneten des Repräsentantenhauses sowie 35 der 100 Senatoren. Bislang beherrscht Trumps Republikanische Partei beide Kammern. Die Umfragen geben den oppositionellen Demokraten jedoch gute Chancen, zumindest das Repräsentantenhaus zu erobern, während Trumps Republikaner ihre Senats-Mehrheit verteidigen dürften. Nach einem äusserst aufgeheizten Wahlkampf sind aber viele Überraschungen möglich.

Mit aussagekräftigen Ergebnissen der Kongresswahlen wird am frühen Mittwochmorgen mitteleuropäischer Zeit (MEZ) gerechnet. Bei den Kongresswahlen 2014 stand gegen 3.15 Uhr MEZ fest, wer die Mehrheit im Abgeordnetenhaus hat, gegen 5.30 Uhr MEZ war klar, wer den Senat gewonnen hat.

Die Wahlen gelten als Referendum über Trump, der die US-Bevölkerung polarisiert wie selten ein Präsident vor ihm. Mit der Mehrheit im Repräsentantenhaus hätten die Demokraten die Macht, alle republikanischen Gesetzesvorhaben zu blockieren und die Regierung mit parlamentarischen Untersuchungen unter Druck zu setzen.

Zudem wählen 36 der 50 Bundesstaaten ihre Gouverneure und es werden lokale Ämter etwa in Parlamenten der Bundesstaaten oder an Gerichten vergeben. Auch lokale Initiativen stehen zur Abstimmung, beispielsweise die Legalisierung von Marihuana in bestimmten Bundesstaaten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

FCZ-Stürmer Assan Ceesay fällt länger aus
Sport

FCZ-Stürmer Assan Ceesay fällt länger aus

Der FC Zürich muss mehrere Wochen auf Stürmer Assan Ceesay verzichten. Der 24-Jährige erlitt im Testspiel mit Gambia gegen Benin einen Muskelfaserriss. Er dürfte vor der Winterpause nicht mehr zum Einsatz kommen. Damit hat sich das Stürmerproblem im FCZ wieder verschärft. Als Mittelstürmer steht nur noch Stephen Odey zur Verfügung.

Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut
Regional

Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut

Der Kanton Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut. Das Institut mit dem Namen "Kulturen der Alpen" wird in Zusammenarbeit mit der Universität Luzern geführt. Sein Betrieb ist vorerst auf die Jahre 2019 bis 2022 beschränkt.

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen
International

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen

Im Hotel Schaanerhof in Schaan FL ist heute Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Personen wurden keine verletzt. Angaben zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor. Entsprechende Ermittlungen wurden aufgenommen.

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus
Sport

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus

Rund eineinhalb Jahre nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für den mutmasslichen Attentäter gefordert.