Ende des Altstadt-Fäschts in Luzern


Roman Spirig
Regional / 08.11.18 17:22

Das Altstadt-Fäscht in Luzern ist diesen Sommer das letzte Mal über die Bühne gegangen. Die Initianten sehen die Zukunft des Fests nicht in der Fortführung einer eigenständigen Veranstaltung, sondern im Neustart des grösseren Pendants, des Luzerner Fests, das sich auf das Jahr 2020 neu erfinden will.

Ende des Altstadt-Fäschts in Luzern
Ende des Altstadt-Fäschts in Luzern

Denn das Luzerner Fest gönne sich nach 10 Jahren im 2019 eine schöpferische Pause, teilte der Verein Lozärner Altstadt-Fäscht heute mit. Und um alleine, ohne das parallel verlaufende Luzerner Fest bestehen zu können, müsste laut den Veranstaltern das Fest grösser werden können.

Die Veranstalter hoffen nun, dass sie ihre Ideen und Vorstellungen in das neue Konzept vom Luzerner Fest für 2020 einfliessen lassen können.

Für mehr News - hier klicken

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schüler gehen statt zur Schule für das Klima auf die Strasse
Schweiz

Schüler gehen statt zur Schule für das Klima auf die Strasse

Mehrere tausend Schülerinnen und Schüler sind am Freitag in Lausanne, Zürich, Zug oder Luzern auf die Strasse gegangen, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Schülerstreiks waren insgesamt in 15 Schweizer Städten geplant.

Eine zweite Lawine beschädigt Säntisbahn - Betrieb eingestellt
Schweiz

Eine zweite Lawine beschädigt Säntisbahn - Betrieb eingestellt

Eine zweite Lawine am Säntis hat eine Stütze der Bahn beschädigt. Der Betrieb muss aus Sicherheitsgründen während mehreren Monaten eingestellt werden. Trotz des Stillstands soll keinem Mitarbeiter gekündigt werden.

66-jährige Frau in Aarau getötet - Fahndung nach Täterschaft läuft
Regional

66-jährige Frau in Aarau getötet - Fahndung nach Täterschaft läuft

Eine 66-jährige Frau ist am Donnerstagabend in Aarau Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Die Aargauer Kantonspolizei sucht auf Hochtouren nach der Täterschaft.

May sagt wegen Brexit-Streits Teilnahme am WEF in Davos ab
International

May sagt wegen Brexit-Streits Teilnahme am WEF in Davos ab

Die britische Premierministerin Theresa May hat wegen des Streits um den Brexit ihre Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos abgesagt. May wolle sich auf "Angelegenheiten vor Ort" konzentrieren, teilte eine Regierungssprecherin am Donnerstag mit.