Eklat bei Trump-Medienkonferenz: Wortgefecht mit CNN-Reporter


Roman Spirig
International / 07.11.18 20:24

Bei der Medienkonferenz von US-Präsident Donald Trump ist es erneut zu einem Eklat mit den Medien gekommen: Trump zettelte auf offener Bühne einen handfesten Streit mit dem CNN-Reporter Jim Acosta an.

Eklat bei Trump-Medienkonferenz: Wortgefecht mit CNN-Reporter  (Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)
Eklat bei Trump-Medienkonferenz: Wortgefecht mit CNN-Reporter (Foto: KEYSTONE / AP / Evan Vucci)

"Sie sind eine furchtbare, unverschämte Person", fuhr der Präsident den in den USA bekannten Reporter an. "Wenn Sie Fake News in die Welt setzen, was CNN tut, dann sind Sie der Feind des Volkes", fuhr er fort. CNN müsse sich schämen, einen Menschen wie Acosta zu beschäftigen. Der Reporter hatte Fragen zu den laufenden Russland-Untersuchungen von Sonderermittler Robert Mueller gestellt.

Der US-Präsident sprach während der Medienkonferenz ferner von "feindseligen Medien". Mehrmals forderte er Journalisten auf, den Mund zu halten. Trump war bereits vor fast zwei Jahren in New York - noch vor seiner Amtseinführung - in Aufsehen erregender Weise mit Acosta aneinandergeraten, weil ihm dessen Fragen nicht gefallen hatten.



Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut
Regional

Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut

Der Kanton Uri erhält ein universitäres Forschungsinstitut. Das Institut mit dem Namen "Kulturen der Alpen" wird in Zusammenarbeit mit der Universität Luzern geführt. Sein Betrieb ist vorerst auf die Jahre 2019 bis 2022 beschränkt.

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen
International

Feuer im Dachgeschoss des Hotels Schaanerhof ausgebrochen

Im Hotel Schaanerhof in Schaan FL ist heute Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Personen wurden keine verletzt. Angaben zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor. Entsprechende Ermittlungen wurden aufgenommen.

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus
Sport

Er soll versucht haben Roman Bürki und Co. zu töten - Anklage beantragt lebenslange Haft wegen Anschlags auf BVB-Bus

Rund eineinhalb Jahre nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für den mutmasslichen Attentäter gefordert.

Bitcoin fällt zeitweise unter 5'000 Dollar
Wirtschaft

Bitcoin fällt zeitweise unter 5'000 Dollar

Der Preis des Bitcoins ist seit Tagen unter Druck. Zu Wochenbeginn fällt die "Krypto-Leitwährung" zeitweise unter die 5'000 Dollar-Marke. Viele Marktbeobachter sehen das letzte Woche vollzogene Netzwerk-Update beim "kleinen Bruder" Bitcoin Cash als Auslöser für die Talfahrt.