Die SP verteidigt in Adligenswil ihren Gemeinderatssitz


Roman Spirig
Regional / 16.06.19 14:08

In der Luzerner Vorortsgemeinde Adligenswil hat die SP ihren Sitz im Gemeinderat verteidigt. Die Stimmberechtigten wählten die Sozialdemokratin Gisela Widmer als Nachfolgerin ihres Parteikollegen Pascal Ludin für den Rest der Amtsdauer 2016-2020.

Die SP verteidigt in Adligenswil ihren Gemeinderatssitz (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Die SP verteidigt in Adligenswil ihren Gemeinderatssitz (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die 44-jährige Lehrerin und Kunstpädagogin Widmer erhielt bei der Wahl vom Sonntag 956 Stimmen, Markus Gabriel von der SVP kam auf 919 Stimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 49 Prozent.

Ludin hatte aus beruflichen Gründen seinen Rücktritt per Ende Juni bekannt gegeben, war dann aber wegen einer Kompetenzüberschreitung schon per Ende Mai zurückgetreten. Ludin war Finanzvorsteher der Gemeinde.

Damit ist die Linke weiterhin im Gemeinderat von Adligenswil vertreten, neu sind drei Frauen in der kommunalen Exekutive. Dem Gemeinderat gehören neben Widmer ferner Gemeindepräsidentin Ursi Burkart-Merz (CVP), Bildungsvorsteherin Felicitas Marbach-Lang (CVP), Sozialvorsteher Ferdinand Huber (SVP) und Bauvorsteher Peter Stutz (FDP) an. Dazu kommen Gemeindeschreiber Othmar Zihlmann und Geschäftsführer Lucas Collenberg.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

UBS wehrt sich gegen Klima-Vorwürfe
Schweiz

UBS wehrt sich gegen Klima-Vorwürfe

Die UBS wehrt sich gegen Vorwürfe, den Klimawandel zu ignorieren und in ihren Investmentstrategien zu vernachlässigen. Nachdem in der Vorwoche Aktivisten gegen die Grossbank protestiert hatten, erläuterte diese nun ihre Klimastrategie.

Kanton zahlt an Fusion von Hitzkirch und Altwis 2,4 Millionen
Regional

Kanton zahlt an Fusion von Hitzkirch und Altwis 2,4 Millionen

Der Kanton Luzern zahlt 2,4 Millionen Franken an die Fusion der Gemeinden Hitzkirch und Altwis. Die Fusion macht laut dem Regierungsrat Sinn. Die vereinten Gemeinderäte sind mit dem gesprochenen Beitrag einverstanden. Der Zusammenschluss ist 2021 vorgesehen.

Vorwürfe wegen sexullen Missbrauchs: R. Kelly muss in Haft bleiben
International

Vorwürfe wegen sexullen Missbrauchs: R. Kelly muss in Haft bleiben

Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte amerikanische Sänger R. Kelly muss nach erneuten Vorwürfen vorerst in Haft bleiben. Ein Richter in Chicago lehnte es am Dienstag ab, den Musiker ("I Believe I Can Fly") gegen Kaution freizulassen.

Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus
Regional

Vier Tote in Affoltern am Albis: Ehemann löscht Familie aus

In Affoltern am Albis sind vier Tote in einer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der 53-jährige Ehemann zuerst seine 51-jährige Frau und die Kinder im Alter von 7 und 9 Jahren tötete und danach sich selber umbrachte.