Die Schweiz ist das innovativste Land der Welt


Roman Spirig
Schweiz / 10.07.18 18:49

Die Schweiz ist Weltmeister, was Innovationen angeht. Bereits zum achten Mal in Folge belegt das Land den ersten Platz in der Rangliste der Weltorganisation für geistiges Eigentum (Wipo).

Die Schweiz ist das innovativste Land der Welt
Die Schweiz ist das innovativste Land der Welt

Auf den weiteren Spitzenrängen folgen die Niederlande und Schweden. Grossbritannien und Singapur haben gegenüber dem Vorjahr je zwei Positionen gut gemacht und belegen die Ränge vier und fünf. Das geht aus dem Globalen Innovationsindex 2018 hervor, den die Wipo am Dienstag in Genf veröffentlichte.

Die Bewertung beruht auf 80 Indikatoren. Punkten kann die Schweiz insbesondere im Bereich Patente und geistiges Eigentum. Zudem belegt sie den zweiten Rang in der Produktion von Hoch- und Mitteltechnologie. Weiter investiert die Schweiz kräftig in Forschung und Entwicklung.

Die beiden Gegner im Handelsstreit, USA und China, entwickelten sich unterschiedlich. Die Vereinigten Staaten fielen vom vierten auf den sechsten Rang zurück. China hingegen gewann fünf Ränge und platzierte sich mit Platz 17 erstmals in den Top 20.

China habe seine Wirtschaft bewusst in Richtung innovativer Industrien gelenkt, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, erklärte Wipo-Generaldirektor Francis Gurry. US-Präsident Donald Trump hatte die Strafzölle gegen China unter anderem mit chinesischem Technologiediebstahl an amerikanischen Unternehmen begründet.

Insgesamt sind 20 Länder innovativer, als gemäss ihrem Entwicklungsstand erwartet würde. Dazu gehören sechs Staaten in Afrika südlich der Sahara und fünf in Osteuropa sowie Indien oder Vietnam.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Youngster Kramer gegen Innerschweizer Eidgenossen
Schwingen

Youngster Kramer gegen Innerschweizer Eidgenossen

Seit seinem Sieg am Bergkranzfest auf dem Stoos gilt der Freiburger Teenager Lario Kramer als Komet im Schwingen. Am Sonntag kann er sich am Freiburger Kantonalfest in Riaz erneut beweisen.

Vor dem Gotthardtunnel stehen die Fahrzeuge auf über14 Kilometern
Regional

Vor dem Gotthardtunnel stehen die Fahrzeuge auf über14 Kilometern

In der ganzen Schweiz und in Nachbarländern haben am Wochenende die Sommerferien begonnen. Das zeigt sich auf den Strassen: Nördlich des Gotthardtunnels auf der A2 standen die Fahrzeuge am frühen Samstagmorgen auf 14 Kilometern.