Die Schweiz gewinnt einen Platz


Roman Spirig
Sport / 28.11.19 11:33

Die Schweiz hat in der aktuellen FIFA-Weltrangliste einen Platz gewonnen und ist neu die Nummer 12. Dank der Siege in der EM-Qualifikation gegen Georgien und in Gibraltar überholte das Team von Vladimir Petkovic die Niederlande.

Die Schweiz gewinnt einen Platz (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
Die Schweiz gewinnt einen Platz (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

An der Spitze gab es keine Verschiebungen. Es führt nach wie vor Belgien vor Weltmeister Frankreich und dem Copa-America-Sieger Brasilien.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Yves Allegro wegen sexueller Nötigung verurteilt
Schweiz

Yves Allegro wegen sexueller Nötigung verurteilt

Der ehemalige Schweizer Tennisprofi Yves Allegro ist heute vom Strafgericht in Siders vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Wegen sexueller Nötigung hingegen wurde er vom Gericht zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt.

Gingen Schwyzer Polizistien zu hart vor? Oder falsche Anschuldigungen?
Regional

Gingen Schwyzer Polizistien zu hart vor? Oder falsche Anschuldigungen?

Im Falle von vier Schwyzer Polizisten, die einen Mann zu hart angefasst haben sollen, gehen die Darstellungen der beiden Seiten konträr auseinander. Diese haben sich heute vor dem Strafgericht gegenseitig vorgeworfen, aggressiv gewesen zu sein.

Schwyzer Kantonalbank mit Wechsel im Bankrat
Regional

Schwyzer Kantonalbank mit Wechsel im Bankrat

Bei der Schwyzer Kantonalbank (SZKB) kommt es zu einem Wechsel im Bankrat. Per Ende Juni 2020 treten mit Karl Roos, Peter Jeitler und Max Ronner gleich drei Mitglieder des Bankrates nicht mehr zur Wiederwahl an.

Südostbahn baut Angebot zwischen St. Gallen und Rapperswil aus
Regional

Südostbahn baut Angebot zwischen St. Gallen und Rapperswil aus

Die Südostbahn (SOB) erweitert ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember ihr Angebot: Es gibt zusätzliche Verbindungen am Morgen und in der Nacht auf den Strecken zwischen St. Gallen und Rapperswil und zwischen Rapperswil, Biberbrugg und Arth-Goldau.