Die Hälfte der bis 13-jährigen Schweizer Kinder nutzt das Internet


Roman Spirig
Schweiz / 07.10.19 15:25

Jedes zweite Schweizer Kind im Alter von 1 bis 13 Jahren nutzt das Internet, jedes vierte täglich. Schon ein Teil der Kleinkinder bis zu 4 Jahren surft, wie aus einer Studie von Net-Metrix hervorgeht.

Die Hälfte der bis 13-jährigen Schweizer Kinder nutzt das Internet (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Die Hälfte der bis 13-jährigen Schweizer Kinder nutzt das Internet (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Wenig überraschend sind die Kleinkinder im Netz weniger aktiv, als Teenager. Während 15 Prozent der Jüngsten mindestens ab und zu online sind, sind es bei den Kindergarten- und Primarschulkindern (5- bis 9-jährig) 53 Prozent und bei den Teenagern 91 Prozent.

Auch der Anteil der häufigen Internetnutzer steigt mit dem Alter: Während von Kindern bis 8 Jahren nur 10 Prozent täglich im Internet surfen, sind 39 Prozent der Kinder von 9 bis 11 Jahren tägliche Internetnutzer und 73 Prozent der Jugendlichen von 12 bis 13 Jahren.

Bevorzugte Aktivität im Netz ist das Streaming. Zwei Drittel der jungen Internetnutzer schauen sich im Web Videos an, schauen TV oder hören Musik. Mehr als die Hälfte der Web-Kinder spielt Online-Games oder sucht nach Informationen im Web. Bei den 10- bis 13-Jährigen ist die Nutzung von Suchmaschinen gar die Hauptaktivität im Internet (78 Prozent).

Bei den jungen Internetnutzern ist das Tablet das bevorzugte Gerät (54 Prozent), um ins Internet zu gelangen. Erst bei den Teenager gewinnt das Smartphone an Bedeutung, wie aus der Studie weiter hervorgeht.

Im Rahmen der dritten Online-Befragung waren rund 4000 Menschen darüber befragt worden, wie die Kinder in deren Haushalt das Internet nutzen. Dabei wurden Daten zu rund 1500 Kindern erhoben, die in die Trend-Studie einflossen. Net-Metrix AG ist eine neutrale Branchenorganisation mit dem Hauptzweck, Informationen über die Internetnutzung zu gewinnen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Alkoholisierter Autofahrer fährt auf A14 in Signalisation
Regional

Alkoholisierter Autofahrer fährt auf A14 in Signalisation

Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Dienstagabend auf der A14 in Buchrain in ein Signalisationsfahrzeug gefahren. Er blieb unverletzt.

London und Brüssel einigen sich auf Brexit-Deal - weitere Hürden
Regional

London und Brüssel einigen sich auf Brexit-Deal - weitere Hürden

Unmittelbar vor dem EU-Gipfel haben Grossbritannien und die EU einen Durchbruch im Brexit-Streit erzielt. "Wo ein Wille ist, ist auch ein Deal", schrieb EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Donnerstag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Luzern: Verzicht auf Landesverweis gefordert nach Attacke auf Geliebte
Regional

Luzern: Verzicht auf Landesverweis gefordert nach Attacke auf Geliebte

Der Verteidiger des Angeklagten im Prozess vor dem Luzerner Kriminalgericht hat einen Verzicht auf den obligatorischen Landesverweis gefordert. Der Beschuldigte hatte seine in der 22. Woche schwangere Geliebte mit einem Gummihammer angegriffen.

Wolfsverdacht auf Schwyzer Alp nicht bestätigt
Regional

Wolfsverdacht auf Schwyzer Alp nicht bestätigt

Der Verdacht, dass ein Wolf in der Gemeinde Unteriberg ein Kalb gerissen haben könnte, hat sich nicht bestätigt. Eine DNS-Untersuchung habe keinen Nachweis auf einen Wolf ergeben, teilte das Umweltdepartement des Kantons Schwyz mit.