Die 10 besten Guetzli-Rezepte mit Heumilch


Roman Spirig
Paid Content / 03.12.19 15:20

Erst feine Butter, Milch und Rahm und beste Zutaten machen eure Guetzli zu einem unverwechselbaren Genuss mit Identität. Darum präsentieren wir euch hier die 10 besten Guetzli-Rezepte mit vollwertigen Zutaten aus bester Schweizer Heumilch und UrDinkel.

Präsentiert von:


UrDinkel-Schokoladen-Whoopies

für ca. 35 Stück Backpapier, für das Blech je 1 Spritzbeutel mit glatter und gezackter Tülle

Teig
75 g weiche Heumilch-Butter
150 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
80 g dunkle Schokolade, z. B. Crémant, geschmolzen
200 g UrDinkel-Weissmehl
3 EL Kakaopulver
1 Msp Backpulver

Füllung
175 g Heumilch-Mascarpone
150 g dunkle Schokolade, z. B. Crémant, geschmolzen

Garnitur
½ Beutel (ca. 60 g) dunkle Kuchenglasur
goldige Zuckerperlen

1.
Für den Teig Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier beifügen, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Flüssige Schokolade darunter rühren. Mehl, Kakaopulver und Backpulver dazu sieben und untermischen. Teig in den Spritzbeutel mit glatter Tülle füllen, mit genügend Abstand nussgrosse Häufchen auf das mit Backpapier belegte Blech spritzen.

2.
Guetzli in der Mitte des auf 180 °C vorgeheizten Ofens 8 bis 10 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

3.
Für die Füllung Mascarpone glattrühren, Schokolade darunter rühren. Schokoladenfüllung in den Spritzsack mit gezackter Tülle füllen. Die Hälfte der Guetzli mit der flachen Seite oben auf ein Backpapier legen. Schokoladenfüllung darauf spritzen, mit einem zweiten Guetzli zudecken und vorsichtig andrücken.

4.
Guetzli auf einem Backpapier dicht zueinander schieben. Kuchenglasur gemäss Packungsanleitung schmelzen. Dem Beutel eine kleine Ecke abschneiden. Whoopies mit feinem Faden überziehen. Mit Zuckerperlen dekorieren. Trocknen lassen. Gekühlt servieren.

Tipps
Die Whoopies können gut gekühlt 8 bis 10 Tage aufbewahrt werden. «Macarons» portionenweise tiefkühlen und eventuell erst nach dem Auftauen garnieren. Füllung nach Belieben mit abgeriebener Orangenschale, wenig Zimt oder etwas Likör aromatisieren.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Nusstörtli

für 24 Stück, 1 Mini-Törtchenblech mit 24 Vertiefungen

Teig
200 g UrDinkel-Weissmehl
1 Prise Salz
 4 EL Zucker
 100 g Heumilch-Butter, kalt, in Stücke geschnitten
 1 Ei, verquirlt

Füllung
125 g Zucker
1 EL Wasser
0,3 dl Wasser, heiss
125 g Nüsse, z.B. Mandeln und Baumnüsse, gehackt
0,75 dl Heumilch-Vollrahm
wenig weisse Kuchenglasur, flüssig

1.
Für den Teig Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Butter beifügen, mit den Händen zu einer krümeligen Masse reiben. Ei beigeben, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. In Folie gewickelt 1-2 Stunden kühl stellen.

2.
Teig 2-3 mm dünn auswallen, Rondellen von ca. 7 cm Durchmesser ausstechen, in die bebutterten Vertiefungen ins Blech geben, kühl stellen.

3.
Für die Füllung Zucker mit 1 EL Wasser leicht caramelisieren. Mit dem heissen Wasser ablöschen, sofort zudecken. Offen köcheln, bis sich das Caramel gelöst hat. Rahm und Nüsse beigeben, sämig einkochen. Füllung auskühlen lassen, dann in die Törtchen verteilen.

4.
Backen, 15-20 Minuten in der unteren Hälfte des auf 180 °C vorgeheizten Ofens. Törtchen abkühlen lassen, vorsichtig auf ein Gitter herausheben, auskühlen lassen.

5.
Vor dem Servieren mit der flüssigen Kuchenglasur garnieren, fest werden lassen, frisch geniessen.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Baumnuss-Guetzli

Für ca.  60 Stück

Teig
150 g Heumilch-Butter, weich
150 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Baumnüsse, gemahlen
ca. 275 g UrDinkel-Weissmehl oder -Halbweissmehl
2 Beutel dunkle Kuchenglasur, ca. 250 g

Garnitur
2 Beutel dunkle Kuchenglasur, ca. 250 g
60 Baumnuss- oder Pekannusskerne

1.
Butter rühren bis sich Spitzchen bilden. Puderzucker, Salz und Vanillezucker zugeben. Weiterrühren, bis die Masse hell ist. Baumnüsse und UrDinkel-Mehl zugeben, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten.

2.
Teig zwischen 2 Backpapieren 7 mm dick auswallen, auf dem Backblechrücken 1-2 Stunden kühl stellen und fest werden lassen.

3.
Teig in 3,5 cm grosse Quadrate schneiden, mit etwas Abstand auf das mit Backpapier belegte Blech legen.

4.
Backen, 10-12 Minuten in der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen lassen.

Garnitur
Kuchenglasur nach Anleitung auf dem Beutel schmelzen. UrDinkel-Baumnuss-Plätzchen zur Hälfte in die Glasur tauchen, abtropfen lassen, auf des Backpapier legen, mit den Nüssen garnieren, fest werden lassen.

Tipp
UrDinkel-Baumnuss-Plätzchen lassen sich 2-3 Wochen kühl und trocken aufbewahren.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Marroni-Brownies

für ca. 25 Brownies
1 Blech von 25 x 25 cm
Backpapier für das Blech
25 Papierförmchen

250 g weiche Heumilch-Butter
150 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
200 g Zartbitterschokolade
250 g frisches oder tiefgekühltes, aufgetautes Marronipüree, gesüsst
3 EL Grappa oder Kirsch
100 g UrDinkel-Halbweissmehl mit 20% Schrot
Puderzucker zum Bestäuben
Marrons glacés, zerkrümelt

1.
Schokolade in Stücke brechen, in einer Schüssel im warmen Wasserbad schmelzen.

2.
Backofen auf 180 °C vorheizen.

3.
Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker und Salz unterrühren, Eier zugeben, rühren, bis die Masse hell ist. Flüssige Schokolade, Marronipüree und Grappa unterrühren. UrDinkel-Mehl untermischen. Teig in die mit Backpapier ausgelegte Form füllen und glattstreichen.

4.
Blech in der Mitte in den Ofen schieben, Brownies bei 180 °C 20 bis 25 Minuten backen. Im Blech auskühlen lassen. Mindestens 1 bis 2 Stunden kühl stellen.

5.
Brownies in Würfel schneiden, in Papierförmchen legen, mit Puderzucker und Marrons glacés garnieren.

Variante
Grappa respektive Kirsch durch Orangen- oder Apfelsaft ersetzen.

Haltbarkeit
Die Marroni-Brownies können an einem kühlen Ort 5 bis 6 Tage aufbewahrt werden.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Schokoladenkugeln

für ca. 35 Stück

Teig
50 g weiche Heumilch-Butter
75 g Zucker
1 Vanilleschote, aufgeschnitten, abgestreiftes Mark
1 Ei
100 g dunkle Schokolade, 80 % Kakaoanteil, geschmolzen
100 g UrDinkel-Weissmehl
1 Msp Backpulver

1.
Für den Teig Butter, Zucker und Vanillemark rühren, bis sich Spitzchen bilden. Ei beifügen, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Schokolade unterrühren. Mehl und Backpulver beifügen, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig in Klarsichtfolie einwickeln und 1 bis 2 Stunden kühl stellen.

2.
Aus dem Teig knapp nussgrosse Kugeln formen, auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Kühl stellen.

3.
Schokoladenkugeln in der Mitte des auf 180 °C vorgeheizten Ofens 10 bis 12 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Tipp
Die Schokoladenkugeln lassen sich vielseitig mit Gewürzen und Ölen (z.B. Zimt, Chili, Veilchen-Öl, Kaffee) verfeinern.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Mailänderli

für ca. 50 Stück

Guetzli-Ausstecher, z. B. Schneemann, ca. 6 cm hoch
Backpapier, für das Blech

Teig
125 g weiche Heumilch-Butter
125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
½ Bio-Zitrone, abgeriebene Schale, und einige Tropfen Saft
275 g UrDinkel-Weiss- oder -Halbweissmehl

zum Bestreichen
1 Eigelb
1 EL Heumilch-Rahm
1 TL Zucker


Glasur / Garnitur
50 g Puderzucker
wenig Wasser oder Zitronensaft
Zuckerperlen
Schnürchen, nach Belieben

1.
Für den Teig Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Salz, Ei, Eigelb, Zitronenschale und -saft beifügen, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Mehl nur kurz darunter rühren, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig in Klarsichtfolie einwickeln und mindestens 2 Stunden kühl stellen.

2.
Teig portionenweise zwischen Backpapieren oder auf wenig Mehl 5 – 6 mm dick ausrollen, kühl stellen. Schneemänner ausstechen, auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Kühl stellen.

3.
Zum Bestreichen der Schneemänner Eigelb, Rahm und Zucker verrühren, Guetzli damit bestreichen.

4.
Guetzli in der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 8 bis 10 Minuten hellbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

5.
Puderzucker und Wasser zu einer dickflüssigen Glasur rühren, ein wenig auf die Zuckerperlen geben und auf die Schneemänner kleben, trocknen lassen. Mit Schnürchen dekorieren.

Varianten
Zitronen- durch Orangenschale ersetzen oder 1 – 2 TL Vanillezucker zum Teig geben.

Tipps
Die Mailänderli sind bei trockener, kühler Lagerung 3 bis 4 Wochen haltbar. Schneemänner in Kuchenglasur tauchen und mit Kokosflocken bestreuen, mit Zuckerperlen dekorieren, trocknen lassen.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Schokoladen-Tännchen

für ca. 60 Stück

Teig
200 g Heumilch-Butter, weich
175 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
50 g dunkle Schokolade, fein gerieben
400 g UrDinkel-Halbweissmehl oder -Weissmehl
50 g Paidol oder feiner Gries

Garnitur
1-2 Beutel Kuchenglasur, je ca. 125 g, geschmolzen
Zuckerperlen und -Sterne zum Garnieren

1.
Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Salz und Eier zugeben, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Schokolade, UrDinkelmehl und Paidol mischen, beifügen, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig in Klarsichtfolie gewickelt 1-2 Stunden kühl stellen.

2.
Teig portionenweise 4-5 mm dick auswallen, nochmals kühl stellen.

3.
Aus dem Teig beliebige Tännchen ausstechen, auf die mit Backpapier belegten Blech legen, bis zum Backen kühl stellen.

4.
Backen, 10-12 Minuten in der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, auskühlen lassen.

5.
Tännchen mit der Schokoladenglasur bestreichen oder sie darin tunken. Beliebig garnieren.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Lebkuchen mit Schokoladenspitze

für ca. 80 Stück
1 Blech von ca. 22 x 40 cm
Backpapier, für das Blech
1 Spritzbeutel mit gezackter Tülle

Teig
300 g weiche Heumilch-Butter
200 g Zucker
1 Prise Salz
350 g UrDinkel-Halbweiss oder -Weissmehl
4 EL Kakaopulver
2 EL Lebkuchengewürz
2 TL Backpulver

Garnitur
150 g weiche Heumilch-Butter
200 g dunkle Schokolade, z. B. Crémant, gehackt, geschmolzen
1 EL Zimtpulver
1 Bio-Orange, abgeriebene Schale und 1 EL Saft
goldige Zuckersternchen, für die Garnitur

1.
Für den Teig Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker und Salz beifügen, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Mehl, Kakaopulver, Lebkuchengewürz und Backpulver mischen, beifügen, zu einem Teig zusammenfügen. Teig auf dem mit Backpapier belegten Blech glattstreichen.

2.
Lebkuchen in der Mitte des auf 180 °C vorgeheizten Ofens 20 bis 25 Minuten backen. Leicht abkühlen lassen, 3 cm grosse Würfel schneiden.

3.
Für die Garnitur Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Schokolade, Zimt, Orangenschale und Orangensaft darunter rühren. Kühl stellen, bis die Masse fest ist; ab und zu rühren. Schokomasse in den Spritzbeutel füllen, Lebkuchenwürfel garnieren. Bis zum Servieren kühl stellen.

Tipp
Die Lebkuchenwürfel können zugedeckt an einem kühlen Ort 1 bis 2 Wochen aufbewahrt werden.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Schokoladen-Birnen-Biberli

für ca. 60 Stück
Backpapier, für das Blech

Teig
275 g UrDinkel-Ruchmehl
50 g Zucker
2 EL Lebkuchengewürz
2 EL Kakaopulver
125 ml Heumilch
1 TL Triebsalz
1 EL Kirsch, nach Belieben
125 g flüssiger Honig

Füllung
250 g gemahlene, geschälte Mandeln
150 g Puderzucker
60 g Eiweiss, verquirlt
50 g dunkle Schokolade, gehackt
50 g weiche Dörrbirnen, klein gewürfelt
wenig verquirltes Eiweiss, zum Bestreichen
4 - 5 EL Kaffeerahm, zum Bestreichen

1.
Für den Teig Mehl, Zucker, Lebkuchengewürz und Kakaopulver mischen. Milch leicht erwärmen, Triebsalz darin auflösen, Kirsch und Honig unterrühren, zum Mehl geben, zu einem Teig zusammenfügen. Teig in Klarsichtfolie einwickeln, im Kühlschrank 3 bis 4 Tage ruhen lassen.

2.
Für die Füllung sämtliche Zutaten zu einer formbaren Masse verarbeiten. Zugedeckt kühl stellen.

3.
Teig auf wenig Mehl zu einem Rechteck von 30 x 40 cm ausrollen, 4 Streifen von je 10 x 30 cm schneiden, mit wenig Eiweiss bestreichen.

4.
Füllung in 4 Portionen teilen, auf Puderzucker zu 30 cm langen Rollen drehen, auf die Teigstreifen legen, satt einrollen. Rollen im Kühlschrank fest werden lassen. Die Rollen in Biberli schneiden, auf das mit Backpapier belegte Blech legen.

5.
Biberli in der Mitte des auf 200 C° vorgeheizten Ofens 10 bis 12 Minuten backen. Sofort mit Kaffeerahm bestreichen, auskühlen lassen.

Tipps
Die Biberli sind bei trockener und kühler Lagerung 3 bis 4 Wochen haltbar. Hausgemachte Füllung durch eine gekaufte Mandelmasse ersetzen und diese zu fingerdicken Rollen drehen.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


UrDinkel-Anis-Buttersterne

für ca. 60 Stück
Backpapier, für das Blech
Sternen-Ausstecher

Teig
175 g weiche Heumilch-Butter
75 g Puderzucker
1 Prise Salz
1-2 EL Anissamen, im Mörser
1 Eigelb
einige Tropfen Zitronensaft
250 g UrDinkel-Weiss- oder -Halbweissmehl
3 EL Maisstärke

Glasur
150 g Puderzucker
2-3 EL Pastis oder Zitronensaft
Anissamen und weisser Dekozucker, zum Bestreuen, nach Belieben

1.
Für den Teig Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Puderzucker, Salz und Anis beifügen, weiterrühren, bis die Masse hell ist. Eigelb und Zitronensaft darunter rühren. Mehl und Maisstärke beifügen, nur kurz daruntermischen, zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig in Klarsichtfolie einwickeln und mindestens 2 Stunden kühl stellen.

2.
Den Teig portionenweise zwischen Backpapieren oder auf wenig Mehl 3-4 mm dick ausrollen. Kühl stellen. Sterne ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Kühl stellen.

3.
Guetzli in der Mitte des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 8 bis 10 Minuten hellbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

4.
Für die Glasur Puderzucker mit Pastis verrühren. Buttersterne glasieren. Mit Anissamen und / oder Dekozucker bestreuen.

Tipps
Die Guetzli sind bei trockener und kühler Lagerung 3 bis 4 Wochen haltbar. Die Hälfte der Guetzli in dunkle Kuchenglasur tauchen. Pastis ist eine Spirituose; sie wird aus Anis, Fenchel, Süssholz, Zucker usw. hergestellt. Sie ist im Fachhandel erhältlich.

Hier geht es zu den Heumilch Produkten und zum UrDinkel Shop.


 

Rezept-Quelle: «UrDinkel, Judith Gmür-Stalder»

 


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Hotels verzeichnen höhere Übernachtungen in Sommersaison
Wirtschaft

Schweizer Hotels verzeichnen höhere Übernachtungen in Sommersaison

Die Schweizer Hoteliers blicken auf einen guten Sommer 2019 zurück. Im Zeitraum von Mai bis Oktober verzeichneten sie in jedem Monat mehr Übernachtungen als im Jahr davor.

Zwei Verkehrsunfälle auf A4 zwischen Gisikon und Cham
Regional

Zwei Verkehrsunfälle auf A4 zwischen Gisikon und Cham

Auf der A4 zwischen Gisikon LU und Cham ZG haben sich am Mittwochmorgen innerhalb einer halben Stunde zwei Unfälle ereignet. Verletzt wurde niemand, doch führten die Unfälle zu Verkehrsbehinderungen.

Schweizer Bischöfe sprechen heikle Themen wie begleiteter Suizid an
Schweiz

Schweizer Bischöfe sprechen heikle Themen wie begleiteter Suizid an

Die Katholische Kirche will neue Wege gehen und sucht Antworten auf heikle Fragen wie begleiteter Suizid und sexuelle Ausbeutung im kirchlichen Umfeld. Darüber diskutierten die Schweizer Bischöfe an ihrer Vollversammlung in Lugano.

Chris Baltisberger bleibt bis 2023 bei den ZSC Lions
Sport

Chris Baltisberger bleibt bis 2023 bei den ZSC Lions

Chris Baltisberger hat seinen Vertrag mit den ZSC Lions um drei Jahre bis zum Ende der Saison 2022/23 verlängert. Der 28-jährige Stürmer spielt seit 2003 für die Zürcher und bestritt in der Saison 2010/11 das erste Spiel in der National League. Seither kamen 426 weitere Einsätze hinzu. Baltisberger wurde mit den ZSC Lions drei Mal Schweizer Meister.