Der Kanton Obwalden leistet weiterhin Betriebsbeiträge an das Verkehrshaus


Roman Spirig
Regional / 03.07.19 11:16

Obwalden richtet dem Verkehrshaus der Schweiz in Luzern weiterhin einen jährlichen Betriebsbetrag von 24'291 Franken aus. Das Verkehrshaus erfülle als nationale Institution Kultur- und Bildungsleistungen, die auch Obwalden zugutekämen, teilte der Regierungsrat mit.

Der Kanton Obwalden leistet weiterhin Betriebsbeiträge an das Verkehrshaus (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Der Kanton Obwalden leistet weiterhin Betriebsbeiträge an das Verkehrshaus (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Regierungsrat hat die Betriebsbeiträge für die Jahre 2020 bis 2022 zugesichert. Die Beitragshöhe entspreche derjenigen der Periode von 2017 bis 2019, heisst es in der Mitteilung vom Mittwoch. Die Mittel würden dem Swisslos-Fonds entnommen.

Mitte Mai hatte Nidwalden bekannt gegeben, seine Zahlungen an das Verkehrshaus fortzuführen. Nidwalden zahlt jedes Jahr 30'000 Franken.

Das Verkehrshaus deckt rund 90 Prozent des laufenden Aufwands mit eigenen Einnahmen. Die restlichen 10 Prozent teilen der Bund, der Kanton Luzern, die Stadt Luzern und die Zentralschweizer Kantone unter sich auf.

Der Obwaldner Regierungsrat teilte zudem mit, dass er die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 900-jährigen Bestehen des Klosters Engelberg im kommenden Jahr mit 100'000 Franken aus dem Lotteriefonds unterstütze. Nidwalden hatte dafür schon 50'000 Franken in Aussicht gestellt.

Überdies gewährt Obwalden der Fachstelle "Selbsthilfe Luzern Obwalden Nidwalden" ab 2020 für weitere vier Jahre einen jährlichen Kantonsbeitrag von 10'000 Franken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

kultur steinhausen: I QUATTRO
Events

kultur steinhausen: I QUATTRO

Die vier Schweizer Tenöre machen am 20. September Halt im Dreiklang in Steinhausen.

Pilatus darf Flugzeuge in Saudi-Arabien und Emiraten weiter warten
Regional

Pilatus darf Flugzeuge in Saudi-Arabien und Emiraten weiter warten

Pilatus muss seine in Saudi-Arabien und den Arabischen Emiraten mit dem Support von Schulungsflugzeugen beschäftigten Angestellten vorläufig nicht zurückrufen. Das Bundesverwaltungsgericht hat einem Rekurs des Flugzeugbauers aufschiebende Wirkung erteilt.

Nationalrat stimmt Flugticketabgabe zu
Schweiz

Nationalrat stimmt Flugticketabgabe zu

Letzten Dezember hatte der Nationalrat eine Flugticketabgabe noch abgelehnt. Seither hat der Wind in der Klimapolitik gedreht. Am Donnerstag stimmte die grosse Kammer einer Motion zu, die die Einführung einer Flugticketabgabe fordert.

Debatte im Nationalrat wegen Kundgebung auf Tribüne unterbrochen
Schweiz

Debatte im Nationalrat wegen Kundgebung auf Tribüne unterbrochen

Nationalratspräsidentin Marina Carobbio Guscetti (SP/TI) verzichtet auf eine Strafanzeige gegen die Klimaaktivistinnen und Klimaaktivisten, die am Donnerstagmorgen die Debatte gestört haben. Dafür gebe es keinen Grund, sagte sie der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.