Der beste Luzerner Wein kommt aus Triengen


Roman Spirig
Regional / 05.11.18 20:26

In Triengen wird der beste Luzerner Wein gekeltert. Der "Trienger Türstetrunk 2015" aus dem Hause Barmet und Zihler ist vom Kanton Luzern als bester Luzerner Wein prämiert worden. Beim ausgezeichneten Rebsaft handelt es sich um einen im Barrique ausgebauten Rotwein.

Der beste Luzerner Wein kommt aus Triengen  (Foto: KEYSTONE / DPA / STEFAN SAUER)
Der beste Luzerner Wein kommt aus Triengen (Foto: KEYSTONE / DPA / STEFAN SAUER)

Der "Türstetrunk" holte sich zudem den ersten Platz in der Kategorie Rotwein Barrique, wie das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement am Montag anlässlich der Preisverleihung in Luzern mitteilte. Überzeugt hatte auch die Weinmanufaktur Brunner aus Hitzkirch, die in zwei Kategorien, nämlich Weisswein Cuvée und Rotwein, als Siegerin hervorging.

Der Kanton Luzern hat in diesem Jahr zum ersten Mal den Wettbewerb "Luzerner Wein des Jahres" durchgeführt. 66 Weine wurden zur Prämierung eingereicht, 17 wurden in den sechs Kategorien Schaumwein, Weisswein sortenrein, Weisswein Cuvée, Süsswein, Rotwein und Rotwein Barrique nominiert.

Die nominierten Weine verteilen sich auf alle vier Luzerner Weinregionen, nämlich Vierwaldstättersee, Sempachersee, Seetal und Wiggertal. Sowohl grössere wie auch kleinere Betriebe konnten berücksichtigt werden. Stark vertreten sind im Kanton Luzern pilzwiderstandsfähige Sorten. Der Anteil an Bio-Weinen steigt.

Der Anbau von Weintrauben hat in den letzten Jahren im Kanton Luzern stetig zugenommen und gehört zu den am stärksten wachsenden Agrarbereichen. 2017 bauten 48 Betriebe auf 61 Hektaren 45 Sorten an. Sie produzierten knapp 250'000 Flaschen. Vor 20 Jahren waren es noch rund 30 Hektaren gewesen. Bis in die 1950er-Jahre war der moderne Weinbau inexistent.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ex-Zuger Forrer und Dünner als neue Stürmer für Rapperswil-Jona
Sport

Ex-Zuger Forrer und Dünner als neue Stürmer für Rapperswil-Jona

Die Rapperswil-Jona Lakers haben für die kommenden zwei Saisons die beiden Schweizer Stürmer Sandro Forrer (21) und Nico Dünner (24) verpflichtet. 

Unbekannte klauen in Attinghausen UR Autonummern
Regional

Unbekannte klauen in Attinghausen UR Autonummern

Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Attinghausen die Kontrollschilder von acht Fahrzeugen abgerissen und geklaut. Von den Tätern fehlt jegliche Spur, die Polizei sucht nun Zeugen, wie sie am Montag mitteilte.

Menschen und auch Hunde sorgen für Sicherheit der WEF-Gäste
Schweiz

Menschen und auch Hunde sorgen für Sicherheit der WEF-Gäste

Die Sicherheit der Gäste hat am World Economic Forum (WEF) oberste Priorität. Dafür besorgt sind vorwiegend Menschen, aber auch Hunde. Am Flughafen Zürich checken die Vierbeiner beispielsweise jeden Auto-Konvoi, der hochrangige Persönlichkeiten nach Davos bringt.

Djokovic nach Viersatz-Sieg im Viertelfinal
Sport

Djokovic nach Viersatz-Sieg im Viertelfinal

Wie in der Runde zuvor verlor der Topfavorit und Weltranglistenerste Novak Djokovic auch im Achtelfinal des Australian Open einen Satz. Dennoch setzte sich der Serbe ohne grössere Probleme 6:4, 6:7 (5:7), 6:2, 6:3 gegen den als Nummer 15 gesetzten Russen Daniil Medwedew durch. Der 22-Jährige aus Moskau hielt zweieinhalb Sätze lang hervorragend mit, ehe er körperlich abbaute.