Davos - Biel: Biel als Leader souverän - HCD geschlagen


Roman Spirig
Sport / 06.10.18 22:06

Der EHC Biel dominiert die Startphase der Meisterschaft weiter. In Davos feierten die Seeländer mit 7:3 im fünften Auswärtsspiel bereits den fünften (klaren) Sieg.

Davos - Biel: Biel als Leader souverän - HCD geschlagen  (Foto: KEYSTONE / JUERGEN STAIGER)
Davos - Biel: Biel als Leader souverän - HCD geschlagen (Foto: KEYSTONE / JUERGEN STAIGER)

Die Vorentscheidung fiel bereits nach 16 Minuten. Innerhalb von 39 Sekunden brachten Anssi Salmela und Dominik Egli den EHC Biel 3:1 in Führung. Biel kontrollierte die Partie permanent. Sie starteten mit einem Pfostenschuss in der Startminute, reagierten auf den Davoser Ausgleich durch Inti Pestoni mit der Tor-Doublette zum 3:1 und stellten den Kantersieg mit vier Goals im Schlussabschnitt sicher. Im zweiten Abschnitt hatte der schwedische Keeper Anders Lindbäck (35 Paraden) die Davoser im Spiel gehalten.

Biel gewann seine fünf Auswärtspartien in Lausanne (4:1), Ambri (5:1), Bern (5:2), Langnau (5:3) und Davos mit dem Totalskore von 26:10. Die einzige Saisonniederlage kassierte Biel daheim gegen Fribourg mit 2:3 nach einer 2:0-Führung.

Der HC Davos dagegen kassierte zu Hause mit Ausnahme des 2:0-Erfolgs gegen die Lakers in jedem Spiel mindestens fünf Gegentore, gegen Biel zum zweiten Mal innerhalb einer Woche nach dem 0:7 gegen die SCL Tigers sogar sieben.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wegen Erfolglosigkeit - Die Schweiz stürzt im UEFA-Ranking ab
Sport

Wegen Erfolglosigkeit - Die Schweiz stürzt im UEFA-Ranking ab

Die Schweiz ist in der Fünfjahreswertung der UEFA nicht mehr in den Top 15 vertreten. Der Absturz kostet der Super League in der übernächsten Saison einen Europacup-Platz.

Zürich scheidet im Sechzehntelfinal aus
Sport

Zürich scheidet im Sechzehntelfinal aus

Der FC Zürich verlor auch das Rückspiel in der Europa League gegen Napoli. Auf das 1:3 daheim folgte ein 0:2 im Süden Italiens. Damit ist der Schweizer Cupsieger im Sechzehntelfinal deutlich gescheitert. Simone Verdi kurz vor der Pause und Adam Ounas eine Viertelstunde vor Schluss schossen die Tore für Napoli.

Luzerner Thomas Häberli übernimmt beim FC Luzern
Sport

Luzerner Thomas Häberli übernimmt beim FC Luzern

Der Nachfolger des beurlaubten René Weiler als Cheftrainer des FC Luzern heisst Thomas Häberli. Der 44-jährige gebürtige Luzerner kehrt damit beruflich in seine Heimat zurück.

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana
Schweiz

Schweigeminute für Lawinenopfer von Crans-Montana

Zwei Tage nach dem Lawinenunglück in Crans-Montana VS haben heute Donnerstag um 14.23 Uhr im Skigebiet zahlreiche Menschen mit einer Schweigeminute des Opfers gedacht. Genau zu dieser Zeit hatte sich das Unglück ereignet, das einen Pistenpatrouilleur das Leben kostete.