Dankbar: Chris Froome meldet sich nach Horrorsturz zu Wort


Roman Spirig
Sport / 15.06.19 17:13

Drei Tage nach seinem verhängnisvollen Trainingssturz meldete sich Chris Froome erstmals öffentlich zu Wort. Der 34-jährige Brite bedankte sich mit Demut für die zahlreichen Genesungswünsche.

Dankbar: Chris Froome meldet sich nach Horrorsturz zu Wort (Foto: KEYSTONE / AP / PETER DEJONG)
Dankbar: Chris Froome meldet sich nach Horrorsturz zu Wort (Foto: KEYSTONE / AP / PETER DEJONG)

"Ich weiss, wie glücklich ich bin, heute hier zu sein, und wie viel ich allen Rettungsassistenten und medizinischen Mitarbeitern des Rennens schulde", wurde Froome in einer am Samstag veröffentlichten Mitteilung seines Teams Ineos zitiert. Das sei etwas, "das ich niemals erwartet hätte".

Der vierfache Sieger der Tour de France bedankte sich beim Team, bei den Fans, Ärzten und seiner Familie für die grossartige Unterstützung. Das Ausmass dieser Anteilnahme habe ihn demütig gemacht.

Froome war am letzten Mittwoch bei der Streckenbesichtigung für das Zeitfahren des Critérium du Dauphiné in Roanne mit 54 km/h gegen eine Hausmauer geprallt und hatte sich dabei den rechten Oberschenkel, den Ellbogen und einige Rippen gebrochen. Einen Tag nach dem Sturz war er in der Uniklinik in St. Etienne erfolgreich operiert worden.

Auf einem aktuellen Foto ist Froome im Spitalbett liegend zu sehen - zaghaft lächelnd und mit hoch gerecktem Daumen. Sein Blick geht nun wieder nach vorne. "Dies ist zwar ein Rückschlag, aber ich konzentriere mich auf die Zukunft", betonte Froome. Der Weg zur Genesung sei noch weit, aber er sei voll und ganz darauf konzentriert, wieder zu seinem besten Niveau zurückzufinden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Forderung nach 13. Monatslohn für Coiffeusen und Flugpersonal
Wirtschaft

Forderung nach 13. Monatslohn für Coiffeusen und Flugpersonal

Der Schweizerische Gewerkschaftsbund will mit einem 10-Punkte-Massnahmenpaket die soziale Sicherheit stärken. Der Kaufkraftverlust soll durch eine Stärkung der AHV, sinkende Krankenkassenprämien und Lohnerhöhungen abgefedert werden. Zudem soll es einen 13. Monatslohn für Coiffeusen und Flugpersonal geben.

Zahl der Grossunternehmen in Luzern wächst stärker als jene der KMU
Regional

Zahl der Grossunternehmen in Luzern wächst stärker als jene der KMU

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bieten rund 70 Prozent aller Beschäftigten im Kanton Luzern eine Stelle. Sie machen 98,8 Prozent der Unternehmen im Kanton aus. Die Zahl der KMU wuchs 2017 allerdings weniger stark, als jene der Grossunternehmen.

Wenger neuer FIFA-Direktor für
Sport

Wenger neuer FIFA-Direktor für "globale Fussballförderung"

Arsène Wenger hat einen neuen Job gefunden. Der 70-jährige Franzose ist bei der FIFA als "Direktor für globale Fussballförderung" angestellt worden.

Verdacht auf Sexualdelikte - Gemeindeschreiber festgenommen
Regional

Verdacht auf Sexualdelikte - Gemeindeschreiber festgenommen

In Steinach SG hat die Polizei den Gemeindeschreiber an seinem Arbeitsplatz im Gemeindehaus festgenommen. Dem Mann werden unter anderem sexuelle Handlungen mit Kindern vorgeworfen.