Curdin Orlik gewinnt das Emmentalische Schwingfest in Zäziwil - JETZT IM REPLAY


Eliane Schelbert
Schwingen / 12.05.19 06:55

Curdin Orlik bezwingt Fabian Staudenmann mit Kurznachzug nach dreieinhalb Minuten. Hier das ganze Fest im Replay!

Zum Auftakt der Gauverbandsfeste im Bernbiet konnten die vermeintlichen Dominatoren Remo Käser, Kilian Wenger und Christian Stucki nicht in die Entscheidung eingreifen. Im Schlussgang bezwang Curdin Orlik, der Schlussgang-Teilnehmer vom Unspunnenfest 2017, den aufstrebenden 19-jährigen Fabian Staudenmann. Stucki, der die ersten drei Gänge problemlos gewonnen hatte, musste nach dem 4. Gang mit einer Knieverletzung aufgeben.

Hier nochmals ansehen - das Emmentalische Schwingfest 2019


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Möchtest du einen unvergesslichen Konzertabend am Moon&Stars erleben? Jetzt Tickets gewinnen
Regional

Möchtest du einen unvergesslichen Konzertabend am Moon&Stars erleben? Jetzt Tickets gewinnen

Wir verlosen Tickets für einen unvergesslichen Konzertabend unter dem Tessiner Sternenhimmel. Jetzt SMS schreiben und gewinnen!

Von der Leyen will binnen 100 Tagen Klimagesetz vorlegen
International

Von der Leyen will binnen 100 Tagen Klimagesetz vorlegen

Ursula von der Leyen hat am Dienstagmorgen in ihrer Bewerbungsrede im EU-Parlament die Verteidigung des europäischen Lebensstils gefordert. Die deutsche Politikerin will neue EU-Kommissionspräsidentin werden.

Maxim Lapierre verlässt Lugano!
Sport

Maxim Lapierre verlässt Lugano!

Nach dreieinhalb Jahren verlässt Maxim Lapierre (34) den HC Lugano. Die Tessiner gaben bekannt, dass der erst im letzten Dezember unterschriebene Vertrag bis 2021 im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst wurde.

Urner Stipendien knacken 1,5-Millionen-Grenze
Regional

Urner Stipendien knacken 1,5-Millionen-Grenze

Im Wintersemester 2018/2019 haben 710 Urner Studierende eine Universität, Fachhochschule oder Pädagogische Hochschule besucht. Das waren sieben weniger als im Vorjahr. Auf 1,55 Millionen Franken angestiegen sind die Stipendien, die der Kanton an 236 Personen vergab.